Warum frauen lustig sind (trotz was die trolle sagen)

Es ist erfrischend um mehr und mehr weibliche Comics zu sehen, die das alte Stereotyp brechen.

Vielleicht ist die Kehrseite der Maxime, dass Jungs nicht weinen, dass Mädchen keine Witze erzählen. Natürlich leben wir in modernen Zeiten, wo Frauen heulen und Frauen Witze erzählen.

Viele von ihnen erzählen sogar Witze. Während viele von uns immer noch trauern, dass die siebte und letzte Staffel von NBCs Parks and Recreation mit der urkomischen Amy Poehler in diesem Herbst ausgestrahlt wird, können wir uns auch auf die Veröffentlichung von Tina Feys neuer Sitcom Der Unzerbrechliche Kimmy Schmidt . Die Show spielt die urkomische und verrückte Ellie Kemper aus The Office als neuen Kultflüchtling. Und vergessen wir nicht Lena Dunhams peinlichen, dunklen Humor in der vierten HBO-Staffel von Girls sowie Mindy Kalings komische, alberne Komödie über Fox's The Mindy Project . Die aufstrebende Sängerin Sasheer Zumata debütierte dieses Jahr auf SNL , während Melissa McCarthy und Kirsten Wiig bei großen Filmen weiterhin Top-Billing bekommen. Na und?

Ich wünschte, das wäre eine angemessene Reaktion, aber die Realität ist ungewöhnlich. Unsere Kultur ist seit langem unheimlich mit lustigen Frauen, das bekannteste Beispiel ist der verstorbene Christopher Hitchens, der einst 2.700 Wörtern - das sind ungefähr ein paar Jahrzehnte im Wert von Facebook-Status für Ihre durchschnittliche Jane - zu erklären "Warum Frauen Aren" t Lustig. " Es ist auch nicht das Grummeln nach Cliquen, die das glauben.

In ihren komödiantischen Memoiren,

Bossypants , beschreibt Tina Fey freimütig eine vorherrschende Sorge in ihren frühen Jahren in der Komödie, dass Frauen nicht die komödiantischen Gleichen der Männer sind. "Ein Direktor eines der wichtigsten Unternehmen [ in Second City], "schreibt sie," hat einmal gerechtfertigt, eine Szene zu schneiden, indem sie sagte: "Das Publikum will keine Szene zwischen zwei Frauen sehen." "Während Fey es bestimmt geschafft hat, ist das Unbehagen mit lustigen Frauen keine Sache aus der Vergangenheit. Während das letzte Jahr eine Wachablösung zum Late-Night-TV gebracht hat, sind die nächtsten Netzwerk-Talkshow-Moderatoren immer noch Männer. Mehr noch, die meisten Frauen könnten wahrscheinlich einige Erfahrungen damit teilen, einem verblüfften männlichen Gesprächspartner erklären zu müssen; Ich scherze nur. Warum ist das? Mein erster Gedanke war, dass Frauen einen so unterschiedlichen Stil der Komödie haben müssen als Männer, dass Männer es einfach nicht verstehen. Wir konzentrieren uns mehr auf Beziehungen und persönliche Schwachstellen oder Ähnliches. Aber dann kamen die Fakten in die Quere. Sicher, da ist Mindy Kaling, die in ihrem Bestseller ihre fast schon alten Sehnsüchte nach einer glücklichen Ehe aufgezeichnet hat.

Kommt jeder ohne mich? - selbst als sie die One-Night-Stände verunglimpfte: "Die Vorstellung, nachts in ein fremdes Haus zu gehen oder diesen Fremden zu mir nach Hause zu bringen, klingt wahnsinnig gefährlich." Aber dann gibt es auch Chelsea Handler, der ein Buch namens Mein horizontales Leben: Eine Sammlung von One Night Stands veröffentlicht hat. Ich sollte erklären, dass Frauen einfach nicht mögen, was meine Mutter "Töpfchen-Humor" nannte. Aber dann, nachdem ich <9000> Bossypants

gelesen hatte, stolperte ich über diesen Abschnitt: "Mein Traum für die Zukunft ist, dass Sketch-Comedy-Shows zu einer geschlechtsblinden Meritokratie derer werden, die wirklich am lustigsten sind... Sobald wir wissen, dass wir es sind wirklich offen für alle Optionen, wir können mit Was auch immer der lustigste... was wahrscheinlich Furzen sein wird. " Oh. Vielleicht haben Frauen nicht alle die gleiche Art von Komik. Sicherlich sind sie offener für emotionale Ehrlichkeit, eher bereit, in persönliche Beziehungen einzutauchen als männliche Komödianten.

Außer Jim Gaffigan existiert und ist männlich und schreibt Passagen wie folgt:

Was genau verpasse ich? Geld? Noch ein paar Stunden Schlaf? Eine friedlichere Mahlzeit? Mehr Haare? Das sind nichts im Vergleich zu dem, was ich von diesen fünf Monstern bekomme, die mein Leben beherrschen. Ich glaube, jedes meiner fünf Kinder hat mich zu einem besseren Mann gemacht. Ich denke, ich brauche nur noch vierunddreißig Kinder, um ein ziemlich anständiger Typ zu sein. Jeder von ihnen war eine Lichtpumpe in mein verschrumpeltes schwarzes Herz.

Also, nach vielen, vielen Stunden fleißiger "Forschung" -a. k. ein. viel und viel fernsehen - ich sehe keine Ähnlichkeiten zwischen allen weiblichen Komödianten, abgesehen von ihrem Geschlecht.

Warum haben Frauen dann so lange gebraucht, um die gläserne Decke in der Komödie zu knacken? Es könnte hilfreich sein, einen Schritt zurückzutreten und darüber nachzudenken, was einen Witz lustig macht.

Wenn du einen Witz gut erzählen kannst, besteht die Möglichkeit, dass du keine ewige Pollyanna bist - oder jemand, der von nachhaltiger Traurigkeit völlig verschont wurde. Wie Jim Norton in einem

TIME

Artikel schrieb, der auf den jüngsten Selbstmord von Robin Williams reagiert: "Die lustigsten Leute, die ich kenne, scheinen von Dunkelheit umgeben zu sein. Und das ist wahrscheinlich der Witz Je tiefer die Grube, desto mehr Humor braucht man, um sich daraus zu befreien. " Vielleicht beruht unsere kulturelle Abneigung gegen Frauen, die Witze reißen, auf der Tatsache, dass wir nicht anerkennen wollen, dass Frauen auch das gleiche Gefühl von Dunkelheit erfahren können das spornt oft die besten Witze und lustigsten Geschichten an. Denken Sie zum Beispiel daran, wie oft Ihnen gesagt wurde: "Es braucht weniger Muskeln zum Lächeln als zum Stirnrunzeln" oder "Sie haben etwas verloren... Ihr Lächeln!" Die Psychologin Marianne LaFrance hat herausgefunden, dass Frauen im Durchschnitt mehr lächeln als Männer und schreibt den Unterschied zumindest teilweise der Tatsache zu, dass Frauen sozialisiert werden, um mehr Ausdruck von Aufregung zu haben. Dies könnte helfen, die frühe Popularität der Komikerin Lucille Ball zu erklären. Meistens sind Balls Mätzchen auf

I Love Lucy

im Geiste eher den Rom-Com-Shenanigans - ein Klotz, während sie unbewusst süß sind - als der raueren, bitteren Komödie, die heute vorherrscht.Lucy Ricardo ist keine Liz Lemon. Ein weiterer Grund für das Unbehagen bei lustigen Frauen könnte die Verbindung zwischen Komik und Hässlichkeit sein. Häßlichkeit ist ein unausweichliches Element der Komik - Dinge sind lächerlich (und urkomisch) wegen der Kluft zwischen unserer Vorstellung und unserer Berufung und der Realität unserer Existenz und uns selbst. Ein typisches Beispiel: Der Kanon von SNL

Darsteller Chris Farley. Frauen jedoch, für die Schönheit oft als Wertmaßstab gehalten wird, sollen sich mit Häßlichkeit nicht so wohl fühlen, daß sie sie um des Lachens willen beleuchten können. Lesen Sie die Bücher von Frauenkomödianten und es ist klar, dass sie sich mit der Frage der Hässlichkeit herumgeschlagen haben (was nicht heißen soll, dass sie hässlich sind, nur dass sie sich irgendwann so gefühlt haben). Fey schreibt über ihre Suche nach einem Job nach dem College: "Zwischen dem [elektrisch blauen Hillary Clinton Polyester] Anzug, seiner Schnapswolke und meinen dicken, unberührten Augenbrauen wurde ich als untauglich angesehen, um die Telefone in Sichtweite zu beantworten." Kaling Chroniken verlieren dreißig Pfund, nachdem eine männliche Klassenkameradin in der High School ihr sagte: "Du wärest wirklich hübsch, wenn du abgenommen hast", und später über die fünfunddreißig Pfund, die sie als Erstsemester im College gewonnen hat, erinnert sie sich an ihre Eltern sie begrüßten sie mit "mildem Entsetzen", da sie "ein vage vertrautes Essensmonster war, das ihre Tochter gegessen hatte". Lena Dunham wurde an den Pranger gestellt, weil sie ihren Nicht-Supermodelkörper nackt auf ihrer Show gezeigt hat. Es ist nicht schwer zu sagen, dass die Erfahrungen dieser Frauen, sich hässlich zu fühlen, ihren komödiantischen Sinn bestimmt haben mögen. Es könnte auch in dem Sinne beigetragen haben, dass Frauen, die sich nicht attraktiv fühlen, oft gezwungen sind, sich in irgendeiner Weise zu bewähren. Wie Amy Poehlers Charakter auf

Parks and Recreation

zu ihrem attraktiven Freund sagt: "Ann, du bist zu schön, um lustig zu sein. Es ist nicht deine Schuld. Du musstest nie etwas kompensieren." Aber es ist auch erwähnenswert, dass männliche Komödianten mit der Erfahrung von hässlichen oder lächerlichen Gefühlen kämpfen können, selbst wenn sie sich damit abfinden. Denken Sie wieder an Chris Farley, der angeblich besessen war von dem, was die Leute von ihm hielten. Sein Freund und Kollege SNL Darsteller Chris Rock hat vorgeschlagen, dass Farleys SNL Chippendale Skizze - ein Stück, das sich ganz auf Farleys Fettleibigkeit dreht - zu seiner Abwärtsspirale und seinem Tod beitrug. Was sagt uns das heute, dass Frauen und Männer Liz Lemon und Leslie Knope, Melissa McCarthy und Mindy Kaling auslachen? Es gibt nichts Spezifisches, das diese lustigen Frauen vereint, und nichts unterscheidet sie durchgängig von Malecomics. Weibliche Comics haben nicht eine radikal neue Form der Komödie eingeführt. Aber es gibt etwas Neues darin, zu erkennen und zu schätzen, dass Frauen lustig sein können, und somit, durch Erweiterung, das Lächerliche verkörpern und das Gefühl von etwas Mangels erleben können, das die Komödie antreibt. Sicher, es ist nur eine Lachsache, aber es könnte uns auch helfen, mehr authentische Beziehungen miteinander zu haben, bewusst, dass, während sexuelle Unterschiede wichtig sind, Weiblichkeit und Männlichkeit jeweils sehr breite Verhaltensbereiche haben - und vielleicht mehr Ähnlichkeiten als unsere Stereotypen von Frauen, die lachen und Männer, die Frauen zum Lachen bringen, erlauben.

Lassen Sie Ihren Kommentar