Meine Eltern mögen den Mann nicht, den ich heiraten möchte' - ein Expertenrat

Es ist normal, dass Sie die Zustimmung Ihrer Eltern wünschen.

Wir alle wollen, dass unsere Eltern unsere Wahl bei einem Partner bestätigen. Das Verlangen nach dieser Art von Bestätigung ist natürlich, und in stressigen Zeiten brauchen wir unsere Familie. Aber wenn Sie eine lebenslange Entscheidung treffen, wie zum Beispiel die Ehe, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sie diejenige sind, die mit dieser Entscheidung leben muss - nicht Ihre Eltern.

Das bedeutet nicht, dass Ihre Eltern'Die Meinung sollte ignoriert werden, wenn man Alife-Partner in Betracht zieht. Oft kennen sie dich genauso gut wie, wenn nicht sogar besser als deine Partnerin, und sie haben oft auch die Lebenserfahrung, um zu wissen, wie eine gute Ehe aussieht. Das heißt, deine Eltern Missbilligung deines zukünftigen Partners bringt dich in eine klebrige Situation. Sie wollen die Meinungen der Menschen, die Sie am meisten schätzen, nicht stur ignorieren.

Also, wie viel Gewicht legst du auf die Meinung deiner Eltern, wenn du entscheidest, ob du dich für das Leben mit dem Mann verbindest, den du liebst? Sei ehrlich zu dir selbst über diese drei Fragen und du wirst an einem guten Ort sein.

01. Haben deine Eltern gute Gründe für ihre negativen Meinungen?

Es ist wichtig, darüber nachzudenken, warum Ihre Eltern sich nicht daran halten. Es mag sein, dass sie gute Gründe für ihre negative Meinung haben. Denke an deine Beziehungsgeschichte zurück. Hat er vielleicht etwas gesagt, was deine Eltern verärgert hat, und sie haben es nie geschafft? Vielleicht hat er widersprüchliche Überzeugungen oder Werte? Sobald Sie ihre Bedenken identifiziert haben, führen Sie ein Gespräch mit Ihren Eltern, um zu sehen, ob Sie und Ihr Mann einen nicht adressierten Konflikt lösen können.

Es könnte sein, dass deine Eltern keine guten Gründe haben, deinen zukünftigen Ehemann nicht zu mögen, und in diesem Fall musst du dich vielleicht auf deine eigenen Instinkte stützen anstatt auf ihre eigenen. Niemand gibt es gerne zu, aber wir haben alle unsere oberflächlichen Neigungen. Vielleicht ist er aus dem falschen Teil der Stadt oder aus dem falschen Land. Vielleicht ist er zu kurz, zu dünn oder übt seinen Glauben anders aus als deine Familie. Sie müssen sowohl Ihre eigenen als auch die Ihrer Familie aufspüren und verstehen, da diese keinen Platz haben, um eine lebenslange Entscheidung zu treffen. Die Vorurteile Ihrer Eltern machen sie nicht zu schlechten Menschen, aber sie stellen ihr Urteil in Frage, wenn sie Ihren potenziellen Ehepartner beurteilen.

02. Sind ihre Beschwerden etwas, mit denen Sie leben können?

Wenn Ihre Eltern sich gegen Ihren Partner aussprechen und Sie sich trotzdem entscheiden, ihn zu heiraten, werden Sie höchstwahrscheinlich eine lange und holprige Fahrt erleben. Im besten Fall lernen Ihre Eltern, Ihre Entscheidung zu respektieren und Sie beide zu unterstützen. Im schlimmsten Fall werden deine Eltern Schwierigkeiten haben, deine Entscheidung zu überwinden, und werden ihre Unzufriedenheit für den Rest deines Lebens zusammen bekannt machen. Sie müssen sich fragen, ob Sie mit dieser Dynamik leben können oder nicht, da anhaltende Spannungen mit Ihren Eltern zu Frustration, Ärger und eventuell Verbitterung führen können.Wenn Sie sich dazu entschließen, Ihren Partner zu heiraten, und Sie sich ziemlich sicher sind, dass Ihre Eltern negativ reagieren werden, dann müssen Sie sicherstellen, dass Sie die richtigen Grenzen haben, um Ihre Ehe vor dem Einfluss Ihrer elterlichen Beziehung zu schützen.

03. Wenn dich die Zustimmung deiner Eltern trifft oder bricht, was sagt das dann über deine Fähigkeit, ein vereinigtes Paar zu sein?

Eine weise Person hat mir einmal gesagt, dass wir frei sind, unsere eigenen Entscheidungen im Leben zu treffen, aber dass wir sowohl den positiven als auch den negativen Konsequenzen dieser Entscheidungen gerecht werden müssen. Das bedeutet, dass wir akzeptieren müssen, dass unsere Eltern uns nicht immer aus unseren Problemen retten können. Sie werden mit Ihrem Ehepartner Entscheidungen treffen müssen, mit denen Ihre Eltern nicht einverstanden sind, und wenn uns ihre Zustimmung trifft oder bricht, haben wir wirklich nicht die Reife und Unabhängigkeit erreicht, die für die Ehe notwendig ist. In der Tat, wenn der Einfluss Ihrer Eltern Ihre Meinung in Ihrer Ehe beeinflusst, dann stellen Sie vielleicht fest, dass Ihre Ehe zwischen vier Menschen statt zwischen zwei Personen besteht. Sie und Ihr Ehepartner müssen eine Einheit sein,zu Ihren Entscheidungen stehen und dann Ihr Bestes tun, um aus einer schlechten Situation, wenn nötig, Gutes zu machen.

Es ist hilfreich, einen richtigen Rat zu erhalten, wenn man entscheidet, ob und wen wir heiraten sollten, aber unsere Entscheidungen sind letztendlich unsere eigenen. Deine Eltern sind nicht diejenigen, die mit ihm leben müssen - du tust es.

Lassen Sie Ihren Kommentar