Die meisten von uns sind schlechte Zuhörer - Hier sind einige kleine Möglichkeiten, das zu beheben

Es gibt noch Hoffnung für uns!

Niemand redet gern mit einer Ziegelmauer.

Aber wie können wir endlich durchbrechen?

Jetzt gibt es mehr denn je mehr Spielzeuge und Gadgets, die uns von realen Interaktionen zwischen Angesicht zu Angesicht ablenken. Mit all der ständigen Stimulation, die durch unseren täglichen Grind verursacht wird, wollen wir manchmal nur etwas Zeit für mich haben, eine Chance, auf unseren Handys herumzuzappeln (Hallo, Bejeweled) und uns nach einem harten Arbeitstag einfach neu zu konzentrieren. Haben wir nicht das verdient? Darüber hinaus, da politische und soziale Spannungen hoch sind, schließen sich viele von uns unwissentlich aus einigen Perspektiven. Oder vielleicht sind wir schuldig, Urteile zu fällen über das, was wir auf unseren Facebook-Wänden geteilt sehen. Oft bedeuten all diese völlig menschlichen Fehler, dass wir es vernachlässigen, wirklich auf die Menschen um uns herum zu hören - unsere Partner, besten Freunde und Familienmitglieder.

Wir waren alle dort. Manchmal ist es beabsichtigt; zu anderen Zeiten ist es nicht. Eines ist sicher: Es fühlt sich nicht gut an.

Helene Moore, PsyD, MAPP, klinische Gesundheitspsychologin am Osher Center für Integrative Medizin an der Northwestern Medicine, sagt, dass jeder sich selbst trainieren kann, um ein besserer Zuhörer zu sein. Was ist mehr? Ein besserer Zuhörer zu werden ist sicher, einen positiven Einfluss auf alle Ihre Beziehungen und Interaktionen zu haben.

Was ist eine konstruktive Reaktion?

Kommt Ihnen eine dieser Situationen zunächst bekannt vor?

01. Sie denken bereits über eine Antwort nach, bevor jemand mit dem Sprechen fertig ist. Sie finden, dass dies vor allem passiert, wenn die Emotionen hoch sind oder es Konflikte gibt.

02. Ihr BFF hat gerade angefangen, über ihr stellares Vorstellungsgespräch zu reden, sucht nach einer Antwort und alles, was Sie aufbringen können, ist: "Oh, Entschuldigung! Ich muss Abstand gehalten haben."

Diese typischen Szenarien übersetzen im Grunde eine Ding: Du hörst nicht wirklich zu. Huch.

Ich weiß, ich auch. Aber wenn das passiert, versuche nicht, dich zu bluffen - dein Freund weiß es. Sei ehrlich zu deinem Fehler und konzentriere dich darauf: "Es gibt einen Unterschied zwischen Zuhören und Hören... zu hören heißt, die Person zu verstehen, und wir wollen uns alle verstanden fühlen", sagt Moore.

Wie baut man also positivere Beziehungen zu denen um Sie herum auf? Setzen Sie aktives konstruktives Antworten ein, ein Konzept, das von der Psychologin Shelly Gable entwickelt wird, sagt Moore.

"Aktives konstruktives Reagieren ist ein Werkzeug für diese besondere Zeit, in der Dinge im Leben eines Menschen gut laufen", sagt sie. "Es ist ein Weg, aus unseren positiven Emotionen Kapital zu schlagen" und zeigt deinen Freunden oder wem auch immer du damit sprichst Du bist genau dort, in dem Moment, mit ihnen.

So funktioniert es:

01. Fragen stellen.

Eine Freundin hat gerade den Auftritt ihrer Träume gelandet.Als Zuhörer soll sie nicht nur die guten Nachrichten teilen, sondern sie auch erklären. Anstatt zu antworten: "Oh großartig, ich bin glücklich für dich" - was vollkommen nett und gesellschaftsfähig ist - versuche so etwas: "Das ist unglaublich! Erzähl mir mehr darüber. Wofür wirst du verantwortlich sein? Was bist du? am meisten begeistert von diesem Job? " Stellen Sie eine Menge Fragen, die der Person helfen, diesen positiven Moment noch einmal zu erleben. Es fördert nicht nur eine größere Verbindung zwischen Ihnen beiden, sondern es fühlt sich auch einfach gut an (für Sie und für Sie).

02. Sei authentisch.

Obwohl es verlockend ist, täusche es nicht vor. Aktives konstruktives Reagieren funktioniert nur, wenn Sie in Ihrer Konversation authentisch und authentisch sind. Wenn du es einfach nicht kannst, sagt Moore, dass es dir besser geht, es nicht zu versuchen. Du täuschst niemanden.

03. Anteil an ihrer Freude.

Es wird Zeiten geben, in denen du nicht begeistert bist, worüber deine Freundin begeistert ist - vielleicht kannst du dich nicht auf ihren neuen Job beziehen, oder du glaubst wirklich nicht, dass es gut für sie ist. Moore sagt, dass du nicht begeistert sein musst über was es ist. Sei stattdessen aufgeregt für die Person und feiere ihr Glück. "Es geht nicht darum, was du wertschätzst", sagt sie. "Es geht um die Freude der Person. Behalte dein Urteil beiseite und teile einfach die Freude der Person."

04. Beeilen Sie sich nicht mit unaufgeforderten Ratschlägen.

Sie müssen wissen, dass Sie die Antworten nicht benötigen. Wenn Ihr Freund Ihnen etwas über etwas Hartes erzählt, ist die reflexartige Reaktion, Ratschläge zu geben. Aber das ist nicht nötig, sagt Moore. "Wir müssen zurück zur Kunst des Zuhörens, anstatt zu fühlen, als müssten wir alle Antworten haben. Wenn jemand mit einem Problem zu dir kommt, gibt es etwas sehr Heilendes im Zuhören und Sein gehört und verstanden werden. Es geht nicht nur um eine Lösung. " Sie helfen Ihrem Freund, indem Sie einfach ein Ohr leihen.

Die Wahrheit ist, wir können nicht alle herumgehen und auf jedes Gespräch, das wir jeden Tag haben, aktiv konstruktiv reagieren - aber wir können mehr tun als das, was wir bereits machen, sagt Moore. "Es dauert nur eine Minute und verbringen Sie diese zusätzliche Zeit mit jemandem, der Ihnen wichtig ist. "

Lassen Sie Ihren Kommentar