Neue Studien zeigen Mann Grippe ist real, aber mehr Frauen bekommen Autoimmunerkrankungen

Männer und Frauen sind wirklich anders - und es stellt sich heraus, dass unser Körper sogar anders auf Krankheiten reagiert.

Ladies, macht euch bereit. Man Grippesaison kommt.

Falls Sie'Das Städtische Wörterbuch sagt zu diesem Phänomen: "Die Grippe des Menschen: eine Krankheit, die die männliche Spezies hilflos und kränker macht als jedes andere Familienmitglied. Bei Frauen: Erkältung. "

Ja, wir'Alle haben wahrscheinlich unsere Augen auf die Hilflosigkeit der Männer in unserem Leben gerichtet, als sie wieder krank. Wir haben unsere Verwirrung mit unseren Freundinnen ausgetauscht, lachend atmen, über Videoparodien gelacht und vielleicht sogar über diese freche ManFlu-Website gestolpert, die mit lächerlichen Stockbildern und Kauden übersät ist, die nie alt werden.

Aber es stellt sich heraus - vielleicht sind unsere Leute nicht? Das ist so übertrieben, wie wir dachten. Während die Forschung bei weitem nicht schlüssig ist, deuten die Ergebnisse neuerer wissenschaftlicher Studien darauf hin, dass der durchschnittliche Typ möglicherweise nicht die Schwere seiner Symptome ausmacht. Im Rahmen einer größeren Studie hat die Psychologieprofessorin Nafissa Ismail, Leiterin des NISE-Labors (NeuroImmunologie, Stress und Endokrinologie) an der Universität von Ottawa, und ihr Team möglicherweise eine der vielen Fragen der modernen Medizin beantwortet: Die Grippe der Menschen kann sehr wohl eine Realität sein Ding.

Ismail und ihre Forscherkollegen begannen, Mäuse mit LPS (Lipopolysaccharid) zu infizieren, um Symptome der menschlichen Grippe zu induzieren. Letztendlich wurden die erwachsenen männlichen Mäuse viel miserabler als ihre weiblichen Gegenstücke. Ihre Körpertemperatur schwankte mehr als die Frauen. , sie hatten einen größeren Appetitverlust und wurden sichtlich lethargischer, als sie sich in ihren krankheitsträngenden Augenlidern zusammenkauerten. Die männlichen Mäuse brauchten schließlich im Durchschnitt 48 Stunden, um sich zu erholen, während die weiblichen Mäuse nur 24 Stunden brauchten.

Ismail sagte Metro News: "Wir waren wirklich überrascht, und zuerst waren wir wie:" Ist das wirklich? "

Ismail erklärte, dass sie glaubt, dass dieser Unterschied auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass Testosteron (ein Sexualhormon) ist bei Männern stärker ausgeprägt) und Östrogen (bei Frauen stärker ausgeprägt) beeinflussen das Immunsystem unterschiedlich. Es ist bekannt, dass Östrogen das Immunsystem stärkt. Während sich Frauen anfangs vielleicht schlechter fühlen, haben wir im Allgemeinen eine schnellere Genesung. Testosteron hingegen unterdrückt das Immunsystem - was die Krankheit verlängern kann, was die Erfahrung für unseren Mitmenschen wesentlich elender macht.

Doch jede Rose hat ihren Dorn. Während Frauen sich möglicherweise schneller von Schnupfen und Erkältungen erholen können, ist es wahrscheinlicher, dass wir eine Autoimmunkrankheit haben; Das ist Fakt.Frauen machen fast 80% derjenigen aus, die an Autoimmunkrankheiten leiden. Obwohl Beweise für die Auswirkungen von Hormonen in diesem Fall nicht schlüssig sind, ist eine Theorie, dass, da Östrogen eine intensivere Reaktion auf Infektionen hat, das weibliche Immunsystem dazu neigt, hyperaktiver zu werden und gesunde Zellen anzugreifen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Frauen, die Frauen schneller von Schnupfen und Erkältungen erholen, nach dieser Theorie tatsächlich durch ein überkompensierendes Immunsystem auf uns zurückfallen können.

Eine Sekundärtheorie weist darauf hin, dass Frauen, die zwei X-Chromosomen haben - das Chromosom, das mehr Einfluss auf die Autoimmunität des Körpers hat -, nicht konsequent entscheiden, welches X-Chromosom in unseren Zellen inaktiv ist oder nicht. Dr. Karl von ABC Science erklärt es so: "Der Körper einer Frau inaktiviert die X-Chromosomen auf einer zufälligen Basis, so dass eine Zelle das X-Chromosom von ihrem Vater verwenden könnte, während die Zelle direkt daneben das X verwenden könnte Chromosom von ihrer Mutter. "Zellen mit zwei verschiedenen X-Chromosomen könnten sich gegenseitig bekämpfen, als wäre die andere eine Infektion.

Keine dieser Theorien sind völlig schlüssige Studien - nicht einmal die Grippe des Menschen, wie Mäuse sicherlich nicht sind; t genauso wie Menschen. Aber Wissenschaftler verwenden Mäuse, um menschliche Reaktionen vorherzusagen, weil sie menschliche Krankheiten genau wiederholen. Wenn wir dies berücksichtigen, lässt die Forschung darauf schließen, dass das Geschlecht eine Rolle spielt, wie unser Körper auf Krankheiten reagiert. Das ist etwas, an das wir uns erinnern sollten, wenn wir unsere körperlichen Erfahrungen mit Männern vergleichen. Sie & ap; Ich werde nie unser PMS verstehen, und wir werden nie wirklich den Schmerz erfahren, den sie erfahren. Stattdessen haben wir&Ich muss mich nur auf die Freude konzentrieren, füreinander zu sorgen, wenn alle Systeme nicht funktionieren. t funktioniert zu 100 Prozent.

Lassen Sie Ihren Kommentar