Ist es wirklich in Ordnung, Ihre Perioden zu stoppen? Wir fragten 2 Ärzte in

Letzte Woche veröffentlichte die

New York Times einen Artikel mit dem Titel "Wie man Ihre Periode stoppt", der eine langfristige Menstruationsunterdrückung unterstützt. Autorin Katie Rogers schreibt: "Es gibt Frauen wie mich, die es tun, um schmerzhafte Perioden zu vermeiden, und andere, die einfach die bessere Lebensqualität wollen, die dadurch entsteht, dass sie keine monatliche Periode haben. Dr. Shari Lawson, Assistant Professor von Geburtshilfe und Gynäkologie an der School of Medicine der Johns Hopkins University, sagte, dass "dies kontinuierlich als Lebensstil zu betrachten ist oft der nächste Schritt" von gelegentlichen Perioden Unterdrückung. "

Eine Methode der Periodenunterdrückung beinhaltet die Extrapackungen der Pille. Rogers erklärt: "Um einen Zeitraum zu überspringen, kann eine Frau einfach die Placebo-Woche überspringen und eine neue Packung ohne Pause beginnen." Andere Optionen umfassen die Verwendung eines NuvaRing, eines Intrauterinpessars oder einer injizierbaren hormonellen Kontrazeption zur Senkung der Frequenz.

Das

Journal der American Medical Association hat jedoch vor kurzem eine umfassende Untersuchung über den Zusammenhang zwischen hormoneller Geburtenkontrolle und Depression veröffentlicht, mit der Begründung, dass "die Verwendung von hormonellen Kontrazeptiva" mit der späteren Einnahme von Antidepressiva und a erste Diagnose von Depression. "Die Autoren stellen auch fest, dass" alle Arten von hormonellen Kontrazeptiva "mit diesen Risiken verbunden sind." Abgesehen von einem signifikant erhöhten Risiko von Depressionen aufgrund des Konsums der Pille, gibt es zahlreiche andere Gründe, warum los von unseren Perioden ist nicht so toll wie es klingt.

Wir haben weibliche Gesundheitsexperten gefragtDr. Marguerite Duane, Hausärztin und geschäftsführende Direktorin von Fertility Appreciation Collaborative, um die Wissenschaft zu unterrichten, und Dr. A. Nicky Hjort, M. D., OB-GYNat Peninsula Primary Care in Kalifornien, um die Unterdrückung der Periode und die möglichen mit diesem Trend verbunden zu berücksichtigen.

Die Risiken des Stoppens unserer Perioden

Dr. Hjort bemerkt: "Das ist eine interessante Sache, weil wir Medikamente nehmen, und wir verwenden sie manchmal, um einen Kreislauf zu unterdrücken, der lästig, gefährlich oder problematisch ist, und wir nehmen die gleiche Therapie und jetzt Gehen wir auf die nächste Ebene, die wir immer mit Vorsicht tun sollten. "

Rogers" Öffnung Argument ist, "Für viele Frauen sind die Perioden nur ein monatliches Ärgernis." Aber Dr. Hjort warnt: "Ich denke, die Zeit als ein Ärgernis und ein Ablenker vom Leben ist ein rutschiger Abhang.Was wird zum nächsten Ärgernis? "

Dr. Hjort teilt mit:" Ich bin ein extrem warnender Arzt, was bedeutet, dass ich Patienten niemals Medikamente gebe, es sei denn, es gibt einen Hinweis darauf. Daher verwende ich Zyklussteuerung und kontinuierliche Zyklussteuerung speziell aus mehreren sehr wichtigen Gründen. Ich benutze es für Leute, die schmerzhafte Perioden haben, die oft

Dysmenorrhoe , Menorrhagie (schwere Perioden) oder Metromenorrhagie (schwere und unregelmäßige Perioden) genannt werden. Das sind medizinische Probleme mit einer echten medizinischen Indikation, die die Risiken von oralen Kontrazeptiva verdient, und obwohl sie gering sind, sind sie nicht zu vernachlässigen. " Rogers Staaten," Es gibt keine bekannten Risiken für die Verwendung der Empfängnisverhütung kontinuierlich über die Nebenwirkung hinaus Profil, das bereits für das Medikament existiert. "Dr. Duane weist darauf hin, dass, während dies wahr ist", sie nicht hervorheben, dass es zahlreiche Nebenwirkungen im Zusammenhang mit hormonellen Kontrazeption, die jedes Organsystem beeinflussen können und auch sehr schwerwiegende Nebenwirkungen wie Blutgerinnsel in die Lungen (sogenannte Lungenembolien) und zum Gehirn, die Schlaganfälle verursachen, die beide zum Tod führen können. "

Dr. Duane fügt hinzu, dass die hormonelle Kontrazeption mit einem erhöhten Risiko für Brust-, Gebärmutterhals- und Leberkrebs einhergeht In der Tat klassifiziert die Weltgesundheitsorganisation die kombinierte hormonelle Kontrazeption als Karzinogen der Gruppe 1 - genau wie Tabak - wegen dieser erhöhten Risiken Erleichterung von vorübergehenden Symptomen, die mit der Menstruation verbunden sind, kann es nicht zugrundeliegende Ursachen dieser Symptome behandeln und kann sicher eine Frau der Gefahr des erhöhten Schadens setzen, "Dr. Duane Notizen.

Erstellen eines Problems, wo keines existiert

Dr. Hjort teilt mit: "Ich hatte ein paar Patienten, die einmal normale Perioden hatten, entschieden, dass sie wollte, dass sie weggehen, und ich setzte sie auf ausgedehnte Zyklen. Jetzt hat sie Kopfschmerzen, die sich verschlechtert haben, Hypertonie, die sich verschlimmert hat, oder schlimmstenfalls von allem, sie ist von einer Periode einmal im Monat zu unregelmäßigen Blutungen an und aus für mehrere Monate Duration, die in schwersten Fällen äußerst schwer zu verwalten sein kann. "

" Also manchmal, nicht nur Sie ein Problem weggenommen, das du nicht wirklich hattest und es mit einer Medizin behandelt hast, die du eigentlich nicht wirklich brauchst, aber jetzt hast du ein Problem geschaffen, das du vorher nicht hattetest: "Dr. Hjort fügt hinzu.

Neben der Behandlung von unregelmäßigen Blutungen erwähnt Dr. Hjort, dass die Unterbrechung des Zyklus oder die Verlängerung des Zeitraums die Zeitspanne zwischen dem Wegfall des Kontrazeptivums und der gewünschten Schwangerschaft verlängern kann.

Kombiniert mit den erhöhten Risiken einer Depression Herzinfarkt, Schlaganfall und Blutgerinnsel: "Warum nimmst du alles mit, was du nicht brauchst?" Dr. Hjort fragt.

Die Vorteile von normalen Fortpflanzungszyklen

Dr. Duane behauptet: "Es gibt echte Vorteile, die mit den normalen zyklischen hormonellen Veränderungen einhergehen, die Frauen erleben, wenn ihr reproduktiver Zyklus normal funktioniert, einschließlich eines erhöhten Hirnwachstums und der psychischen Gesundheit."Eine Studie, die in diesem Monat in

Scientific Reports

, veröffentlicht wurde, fand heraus, dass im Hippocampus - die Region des Gehirns, die mit Erinnerungen, Stimmungen und Emotionen - wächst im Volumen während der fruchtbarsten Tage eines weiblichen Zyklus. Und eine Studie aus dem Jahr 2014 im Journal of Neuroscience

berichtet, dass ein Anstieg des Östrogenspiegels Frauen vor impulsivem Verhalten abschirmtMedical Daily , "Die Überspannung dieser Hormone kann die Stimmung, das Selbstwertgefühl und den Kontakt der Frau zu anderen beeinflussen." Dr. Ben Michaelis, ein klinischer Psychologe in NYC, berichtet über Medical Daily, "Östrogenspiegel sind eng mit dem emotionalen Wohlbefinden von Frauen verbunden, da Östrogen Teile des Gehirns beeinflusst, die Emotionen steuern." In der Medizin ist weniger mehr. Es muss mehr über die Wirkungen von kontinuierlichem erforscht werden Zyklusunterdrückung und ihre Auswirkungen auf die Gesundheit von Frauen, aber sowohl Dr. Duane als auch Dr. Hjort warnen vor unnötigen medizinischen Eingriffen. Dr. Hjort teilt mit: "Ich komme von einem Ort, an dem ich glaube, in der Medizin ist weniger mehr, und Medikamente sollten für echte medizinische Indikationen reserviert werden, und die Therapie sollte auf echten medizinischen Problemen und unseren Therapien als solche basieren."

Roger schreibt: "Der Schlüssel zur erfolgreichen Periodenunterdrückung beginnt damit, dass Sie Ihrem Arzt mitteilen, dass Sie daran interessiert sind, die Menstruation sicher zu stoppen." Was ist, wenn es keine sichere Garantie gibt?

Dr. Duane weist darauf hin, dass hormonelle Kontrazeption kein Vitamin ist, das täglich eingenommen werden sollte, da es schwerwiegende Nebenwirkungen hat, die jeden Aspekt des Körpers einer Frau betreffen. Sie sagt: "Der Zyklus einer Frau ist ein Zeichen für ihr normales, funktionelles reproduktives Gesundheitssystem. Sie kontinuierlich zu unterdrücken, um Symptome anzugehen und die Ursache der Symptome nicht zu bekommen, ist ein schlechter Dienst für Frauen in der Gesundheitsversorgung, die sie verdienen. "

Dr. Hjort sagt: "Es hängt davon ab, wie ich meine Periode im Kontext meiner Weiblichkeit betrachte... Wenn wir es in der Perspektive der Normalität statt einer Intrusion betrachten können, dann ehrt das wirklich unseren Körper mehr. Nur aus der psychosozialen Perspektive der Definition eines normale physiologische Funktion als lästig und störend, beobachte es. Wo zeichnen wir die Linie? Das ist meiner Meinung nach die größte Konsequenz. "

Lassen Sie Ihren Kommentar