Warum die Strandsaison mich nicht mehr erschreckt

Es gibt eine universelle Wahrheit, die ich tröstlich finde, wenn es darum geht, einen Badeanzug zu tragen.

Ich war 10 Jahre alt, als ich meine ersten Erfahrungen mit Körperunsicherheit machte. Ich war mit meiner Stiefmutter und zwei Schwestern in einem Einkaufszentrum irgendwo in Orange County und suchte nach Kleidung für ein Familienportrait. Ungefähr dreißig Minuten später bekam ich Bauchweh. Ich habe mich bei meiner Stiefmutter beschwert. Sie fragte, ob ich nach Hause gehen wolle, und ich sagte nein. Ich setzte mich auf eine der Bänke in der Alten Marine, in der wir waren. Sie hatte ein paar Kekse in ihrer Tasche für eine meiner Schwestern. Ich knabberte an einigen und fühlte mich nach einem Moment besser.

"Vielleicht war ich nur hungrig", sagte ich zu meiner Stiefmutter.

"Du hast immer Hunger", antwortete sie.

Das war der erste Moment, an den ich mich erinnere, dass jemand einen Kommentar zu meinem Körper machte. Es machte mich selbstbewusst. Habe ich viel gegessen? War es für andere offensichtlich? Haben andere Leute gedacht, dass ich viel esse? Wenn die Leute denken, ich esse viel, dachten die Leute, ich wäre auch fett? War Ich bin fett?

Meine Stiefmutter mochte nicht so kritisch sein oder nicht wissen, wie verletzend ihre Kommentare waren, aber ihre Kritik an meinem Körper in den nächsten Jahren spielte eine entscheidende Rolle bei der Art, wie ich mich selbst ansah.

Ich würde mir den Magen eingraben, während ich im Supermarkt herumlief. Ich hasste es, Bilder von mir selbst zu betrachten. Einkaufen, vor allem mit meiner Stiefmutter, war immer eine emotionale Achterbahn. Ich sah Lizzie McGuire auf einer Bühne in Italien sehnsüchtig in einer flachen Hose und einem Crop-Top-Style-Top, und ich wusste, dass mein dicker Bauch und die dicken Oberschenkel nie so etwas abziehen konnten. Diese Art von Gedanken verbrauchten viele meiner Jugendjahre.

Erst als ich 15 war und mich darauf vorbereitete, mit meiner Familie in einen Wasserpark zu gehen, hatte ich eine Epiphanie über meinen Körper. Nachdem ich nun mehrere Jahre mit Körperunsicherheit und Angst geplagt war, sollte mich der Gedanke, in einem öffentlichen Park in nichts als einem Badeanzug herumzulaufen, mich zum Laufen gebracht haben. Dennoch erinnere ich mich deutlich daran, dass die meisten anderen Menschen Körper wie meine hatten. In meinem Leben konnte ich mich nur an eine Handvoll Leute erinnern, die aussahen wie die Werbetafeln und Werbespots, die ich so oft gesehen hatte. Die überwältigende Mehrheit der Menschen um mich herum, Fremde und Familienmitglieder, hatte wunderbar verschiedene Körper, die in vielerlei Hinsicht meinen ähnelten. Und wir waren zusammen da, Badeanzüge und alles, um Wasserrutschen zu lachen und unter Wasserfällen zu rennen.

Jeder Sommer ist anders. Ich bin jedes Jahr an einem anderen Ort, emotional und körperlich. Vor drei Jahren hatte ich einen tollen Badeanzug, der mich fantastisch fühlen ließ. Ich liebte die Farben und fand den Stil unglaublich schmeichelhaft. Es half auch, dass ich regelmäßig trainierte und ich war zuversichtlich, nicht nur so, wie ich aussah, sondern, was noch wichtiger war, in dem, was ich wusste, dass mein Körper etwas tun konnte.Dieses letzte Jahr war ein Kampf in mehr als einer Hinsicht, und ich bin schwerer als je zuvor. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, ich wäre nicht ein bisschen besorgt, den Badeanzug des letzten Jahres über den diesjährigen Körper zu werfen.

Aber etwas am Sommer hilft mir, mich an die wichtigen Dinge zu erinnern. Ich verschwende so viel Zeit, wenn ich mir Sorgen mache, wie meine Schenkel in Shorts aussehen oder ob mein Bauch zu weit herausragt. Wenn ich über meinen Körper negativ nachdenke, sehe ich nicht, wie viel Sommerspaß ich verpasse. Als Erwachsene vergisst man leicht, für was wir angefangen haben, Badeanzüge zu tragen. Wenn ich einen anwerfe, bedeutet das, dass ich eine gute Zeit mit Leuten haben werde, die mir wichtig sind. Einige meiner besten Erinnerungen als Kind kommen von Sommern, die mit Schwimmbädern und Seetagen gefüllt sind.

Meine Unsicherheit ist nicht über Nacht verschwunden. Aber immer wenn ich mich nicht wohl fühle, versuche ich mich an diesen Tag im Wasserpark zu erinnern. Ich erinnere mich, wie viel Spaß ich hatte, nicht wie ich aussah.

Heute habe ich einen weiten Weg zurückgelegt, mich selbst zu akzeptieren. Sich selbst durch das College zu bringen und in meine Unabhängigkeit hineinzuwachsen, gab mir die Art von Vertrauen, die aus der Leistung kommt, nicht aus dem Aussehen. Als ich gelernt habe, auf meine Fähigkeiten und meinen Verstand zu vertrauen - wenn ich geschätzt habe, wer ich bin - fiel die Konzentration auf das, was ich sehe, natürlich weg. Das heißt nicht, dass ich immer noch nicht meine angstvollen Momente in der Garderobe habe. Ich bin sehr pingelig bei Hosen und wie verschiedene Shirts mir passen. Trotzdem habe ich keine Angst vor der Badesaison.

Es gibt eine universelle Wahrheit, in der ich Trost finde, die Dinge, die ich vor all den Jahren vor dem Wasserpark bemerkt habe: Nur wenige Menschen haben den perfekten Strandkörper. Das Leben macht mehr Spaß, wenn ich im Moment lebe und mich nicht mit meinen Freunden vergleiche. Meine Schwester und ich verbrachten den Tag im Wasserpark auf jeder Fahrt, die wir konnten. Eine Wasserrutsche gab mir einen wilden Wedgie, aus dem ich watscheln musste; Meine Schwester und ich haben wochenlang darüber gelacht. Ich liebte es, im Sand zu liegen, nachdem ich aus dem Wasser gekommen war. Die Sonne trocknete das Wasser auf meiner Haut.

Jetzt kann ich mich umschauen und alle Arten von verschiedenen Körpern sehen, in all ihren verschiedenen und einzigartigen Weisen. Und sie sind alle draußen, tragen einen Badeanzug, in dem sie sich wohlfühlen, und haben eine großartige Zeit. Ich sehe meine Mutter lachen über einen schlechten Witz, den mein Vater gemacht hat. Ich sehe, dass meine Schwester mir stolz ihr Sandschloss zeigt. Und wenn ich einen gutaussehenden Fremden sehe, jemanden, der unbestreitbar in diesem Zweiteiler gut aussieht, erinnere ich mich daran, dass alle Körper gute Körper sind. Nur weil jemand dünner ist als ich, heißt das nicht, dass etwas mit meinem Gewicht nicht stimmt. Wenn es darauf ankommt, sind wir alle nur darauf aus, einen schönen Sommertag zu genießen.

Teilen Sie Ihre eigenen Sommergeschichten mit uns mit #VerilyMoment und #BeyondYourSummerBody in sozialen Netzwerken!

Lassen Sie Ihren Kommentar