Was passierte, als ich entdeckte die Porno-Sucht meines Mannes

Es ist zutiefst traumatisch zu entdecken, dass dein Partner eine Sucht versteckt, aber hier habe ich Heilung gefunden.

Ich habe mein Traumleben gelebt. Mein Mann und ich und unsere zwei Kinder haben in Vermont geheiratet; Wir bauten unseren eigenen großen Bio-Garten auf, hatten Pferde, erzogen Truthähne und Hühner, hatten eine Kuh, und ich war Homeschoolingkids. Es war, was viele als idyllische Existenz betrachteten. Und dennoch stimmte etwas in unserer Ehe nicht; Ich wusste nur nicht was es war. Neunzehn Jahre später hätte ich mir nie vorstellen können, dass mein Mann ein Geheimnis hatte, das sein Privatleben zerstörte, das unsere Ehe verheerend verändern würde.

Mein Mann warn't den Typ you'Ich denke, ich hätte ein geheimes Leben. Ich hatte meinen Mann kennengelernt, als er im Weißen Haus arbeitete, wo er Sicherheitsüberprüfungen für seinen Job hatte. Er wurde von Eltern erzogen, die Karriere-Missionare waren. Er und ich haben gemeinsam die Sonntagsschule unterrichtet, als wir zusammen waren. Mit anderen Worten, bei allem Anschein lebte er ein ehrliches und blitzsauberes Leben. Ich dachte, ich hätte einen wunderbaren Mann gewählt, um mein Ehemann und Vater meiner Kinder zu sein. Aber etwas fühlte sich falsch an, und ich konnte nicht. t herausfinden, was es war.

Es warn'Daß mein Mann in der Ehe oft abwesend war, dachte ich; er würde sehr lange arbeiten, aber da mein eigener Vater das getan hatte, tat ich es nicht. Ich sehe keine roten Fahnen. Er war sehr damit beschäftigt, seine Karriere aufzubauen, und so wuchs ich auf, weil ich dachte, mein Job sei es, einen Ehemann zu unterstützen, während er seine Karriere baut. Meine Aufgabe ist es, mich um das Heim zu kümmern.

Aber für die Momente, in denen er da war, war er nicht wirklich da. Er starrte in die Ferne. Nichts, was ich tat, konnte ihn dazu bringen, sich zu engagieren.

Mein Verdacht verwandelte sich in Albträume, dass mein Mann mich betrog. Ich fragte ihn kurz und er lehnte ab. Letztendlich entschied ich, dass ich nicht konnte. I ignoriere meine Intuition nicht mehr. Ich beschloss, anzunehmen, dass er mich belog und mit meinem Leben darauf weiterging.

Eines Tages bekam ich einen Anruf von einer Kreditkartenfirma, die mich über ein überfälliges Guthaben informierte. Ich habe nicht Ich weiß nicht, dass mein Mann diese Kreditkarte hatte. Als ich ihn darauf ansprach, bestätigten sich meine schlimmsten Befürchtungen. Er sagte: "Ich habe kein Problem mit Geld; ich habe ein Problem mit der Lust."

Es stellt sich heraus, mein Mann war süchtig nach Pornos; Trotz seiner Bemühungen zu stoppen, konnte er nicht t. Er sagte mir die Wahrheit an diesem Tag. Was jahrelang unter der Oberfläche brodelte, war endlich draußen. Ich dachte, dies wäre der Wendepunkt, um unsere Ehe zu retten, aber ich wusste nicht, wie schwer diese Sucht sein würde, selbst für zwei Menschen, die sexuelle Treue miteinander haben wollten.

Ich habe Mitgefühl dafür, wie mein Mann pornosüchtig geworden ist. Er wuchs hauptsächlich in Afrika auf, wo seine Eltern Missionare waren, und fand sich in den Vereinigten Staaten als junger High-School-Absolvent wieder - ein fremdes Land für ihn und seine Familie war auf einem anderen Kontinent weit, weit weg.Im Sommer vor dem College arbeitete er an der Installation von Harvestoresilos. Er fand ein Porno-Magazin in einem der Pickup-Trucks, die er fuhr. Jahre später, als er seine Sucht gestand, sagte er mir, er fühlte sich, als ob das Mädchen in der Zeitschrift ihm direkt zulächelte - ein Gefühl der Verbundenheit in einer ansonsten einsamen Zeit. Als er das College abbrach, weil er nicht genug Geld für Studiengebühren hatte, wurde er eingezogen, um während des Höhepunkts des Vietnamkriegs in der Infanterie zu dienen. Er war verpflichtet, häufige Haarschnitte und seine Basis zu bekommen. Der Barbershop war mit Centerfolds verputzt. Der Anblick von Bildern schöner Frauen half ihm, seine Angst und Einsamkeit zu vergessen. Wenn du verstehst, wie Pornos funktionieren - wenn du dir Pornos anschaust, bekommst du ein erstes Gefühl von Endorphinen undenkephalinen, das genauso süchtig machen kann wie Drogen wie Kokain - seine Geschichte macht Sinn. Aber diese Sucht eskaliert, weil Porno-Releases im Gehirn in solch großen Mengen dopaminieren, dass das Gehirn die Dopamin-Rezeptoren absperrt, sie zu vorherigem Inhalt desensibilisiert und die Benutzer dazu veranlasst, extremere Inhalte zu benötigen, um mehr Dopamin für den gleichen Effekt freizusetzen.

Norman Doidge, ein Psychiater und Psychoanalytiker, beschrieben in seinem Bestseller Das Gehirn, das sich selbst verändert, "Das Suchtpotenzial von Internetpornographie ist keine Metapher. Nicht alle Süchte sind Drogen oder Alkohol. Die Menschen können ernsthaft süchtig nach Glücksspielen sein, sogar nach Running.Alle Süchtigen zeigen einen Verlust der Kontrolle über die Aktivität, suchen zwanghaft trotz negativer Konsequenzen, entwickeln Toleranz, so dass sie höhere und höhere Niveaus der Stimulation für die Zufriedenheit benötigen, und erleben Rückzug wenn sie können den Suchtstoffakt nicht vollenden. "Ein Artikel aus 2011 über die Neurowissenschaft der Pornografie in der Zeitschrift Chirurgische Neurologie International fasste die Forschung zusammen und kam zu dem Schluss:" So wie wir Nahrungssucht als eine biologische Basis ansehen, Ohne moralische Überlagerung oder werthaltige Terminologie ist es an der Zeit, dass wir mit demselben objektiven Blick auf Pornographie und andere Formen der Sexsucht schauen. "Da ich das wusste, war mir klar: Pornografie war mein Ehemann's Art der Bewältigung.

Mein Mann sagte mir, dass er ein inneres Gefühl hatte, dass sein Verhalten nicht mit seinem Glauben übereinstimmte wie ein Christ, also behielt er alles verborgen, sogar vor seinen Army-Freunden. Er sagte sich selbst, sobald er geheiratet hatte, würde er nicht. Ich brauche es nicht mehr, aber bis dahin war er stark abhängig. Was mit Zeitschriften und Besuchen in Stripclubs begann, führte ihn dazu, Prostituierte einzustellen - ein Verhalten, das für viele charakteristisch ist, die Pornosucht haben. Im Laufe der Zeit brauchte er mehr und viel stärkere Reize für sein Gehirn, um die gleichen Dopaminspiegel zu erreichen, um sich für eine kurze Zeit gut zu fühlen. Um das zu beheben.

Nachdem seine Arbeit ihn dazu zwang, zu reisen, und er eine Kreditkarte für Ausgaben bekam, hatte er die Gelegenheit, diese Sucht heimlich zu unterstützen.

Als ich meinen Ehemann entdeckte'Es war geheim, ich hatte gemischte Gefühle. Auf der einen Seite war es eine riesige Erleichterung zu wissen, dass ich nicht verrückt war - es war etwas falsch.Aber auf der anderen Seite hatte sich mein schlimmster Albtraum bewahrheitet, und er war schlimmer, als ich es mir je vorgestellt hätte. Ich konnte mich kaum mehr mit meinem Mann identifizieren. Wer bist du? dachte ich. Ich habe die ganzen Jahre mit dir gelebt und kenne dich nicht einmal! Die Dinge, die er tat, stimmten nicht mit denen überein, für die ich ihn hielt.

Es hat mir das Herz gebrochen.

Ich spürte, wie die ganze Energie aus meinem Körper abfloss. Innerhalb von Tagen, nachdem er sein geheimes Leben entdeckt hatte, bekam ich eine Lungenentzündung und war mehrere Monate lang krank. Zusätzlich zu meinem Körper, der mir sagte, dass er nicht wusste, wie er den Schmerz, den ich fühlte, verarbeiten konnte, hatte mein Gehirn eine harte Zeit mit dieser neuen Realität. Ich war immer ein unersättlicher Leser, aber ich konnte kein Buch mehr aufnehmen. Ich begann Panikattacken zu bekommen. Ich konnte nicht zu Atem kommen. Ich würde mich verirren, wenn ich mit meinem Auto nach Orten fahre, wo ich bin. Ich bin oft gegangen. Ich fühlte mich völlig aufgelöst.

Bis zu diesem Punkt in meinem Leben war ich immer sehr konzentriert - in der Lage, unglaublich viel Arbeit zu erledigen - aber plötzlich konnte ich nicht mehr. Mach es nicht mehr. Ich konnte nicht Finde heraus, wie du diese Energie zurückbekommst. Ich wusste nicht, wie ich mich zurückbekommen sollte. Und es war erschreckend.

Ich habe erlebt, was Experten jetzt als Verrat bezeichnen. Leider in den neunziger Jahren gab es wenig Verständnis für den Zustand, und wo mein Mann und ich um Hilfe wendeten, bekam ich oft schlechte Ratschläge - sowohl von meiner Kirche als auch von Therapeuten, die das nicht taten. Ich verstehe die Komplexität der Pornosucht.

Währenddessen ging die Sucht meines Mannes weiter. Es gab Zeiten, in denen er nüchtern war und Zeiten, in denen ich dachte, wir würden es schaffen, aber dann würde er zurückfallen. Dann wurde sein Verhalten sehr gruselig und ich konnte ihn kaum wiedererkennen. Wir & ap; Ich war jetzt achtundzwanzig Jahre verheiratet, aber ich sah Gesichtsausdrücke, die ich noch nie gesehen hatte - ein wütender Blick würde nur spontan aufkommen. Wir gingen in die Kirche und er hatte seinen Arm um mich. dann im Auto, würde er mir einen absolut hasserfüllten, wütenden Blick geben. Es kam zu einem Punkt, an dem ich von meiner eigenen Frau erschreckt wurde. Die ganze Zeit sah ich Zeichen, dass seine Sucht in vollem Gange war.

Letztendlich eskalierten die Dinge bis zu dem Punkt, an dem ich mich um meine körperliche Sicherheit fürchtete - ein zufälliger Schlag hier, ein weiterer zufälliger Stoß dort - und ich musste mich selbst entfernen. Ich wusste erst später, wie viel körperliche Aggression im Porno dargestellt wird. Eine Studie ergab, dass 90 Prozent der Bilder in Pornos Aggression gegen Frauen darstellen. Seine Sucht beeinflusste ihn definitiv und seine Behandlung mir gegenüber.

Nach dreiunddreißig Jahren Ehe, in der die letzten neun Jahre verzweifelt nach einer Möglichkeit suchten, ihm zu helfen, waren wir zu einem Punkt gekommen, an dem ich mich nur retten konnte, indem ich mich selbst entfernte. Das war die schwierigste Entscheidung, die ich je getroffen habe und ich Ich habe nie daran gezweifelt, dass es das Richtige war. Der Alptraum war endlich vorbei.

Im Laufe dieses Leidens habe ich angefangen zu schreiben, um mir zu helfen, mit meinen Schmerzen fertig zu werden. Ich hatte nie zuvor geschrieben, aber plötzlich, und ich denke, dass ich vorsichtshalber eine Steckdose gefunden habe.Einige Monate, bevor mein Mann seine Sucht offenbarte, las ich eine Anzeige in Writer's Digest für einen Kurs über das Schreiben. Ich nahm den Zulassungstest und schickte ihn ab.

Der Tag, an dem ich meinen AIDS-Test machen musste, war der schlimmste Tag meines Lebens. Es fühlte sich an, als würde ich zu meinem Todesurteil gehen. Ich saß allein mit dem Wagen und weinte nur. Ich fühlte, dass mein Leben vorbei war. Ich fühlte, dass alles, auf das ich vertraute, auf einer Lüge basierte. Während ich dort saß und versuchte, den Willen zu finden, das Auto zu fahren, kam der Postbote.

In der Mail an diesem Tag waren die Ergebnisse meines Writer's Digest -Schreibtests. Als ich den Brief las, der mich in das Programm des Schriftstellers einlud, hatte ich eine Epiphanie. Während ich mich damit abfinden musste, dass ich Ich habe etwas verloren, von dem ich dachte, dass ich es hätte (eine treue Ehe und die Liebe zu meinem Ehemann). Ich lernte, dass ich etwas hatte, was ich nicht tat. Ich weiß, ich hatte (Talent zum Schreiben). In diesem Moment hörte ich in meinem Herzen, wie Gott zu mir sprach und sagte: Du wirst ein Buch darüber schreiben, was du durchmachst und es? Ich werde vielen, vielen Menschen helfen. Es gibt Grund zum Weiterleben.

Ich schrieb mich in den Schreibkurs ein und vier Jahre später schrieb ich mein Buch Eine Affäre des Geistes . Dies war das erste Buch seiner Art, geschrieben von einem Ehepartner eines Pornosüchtigen, und es erschien 1996.

Nachdem mein Buch veröffentlicht worden war, schrieben zahlreiche Frauen und Männer, dass sie mit meiner Geschichte in Verbindung standen. Ihr Feedback erinnerte mich daran, dass ich nicht alleine war. Während ich traurig war, fühlte ich mich beruhigt. Das Verhalten meines Mannes war normal für jemanden, der Pornosüchtig war, und ich hatte eine normale Reaktion darauf, wie es war, mit einem süchtigen Ehepartner zusammen zu leben. Zu dieser Erkenntnis zu kommen, hat mir enorm geholfen. Genauso wie ich die wirkliche Hilfe bekam, die ich brauchte - Hilfe, die mir vorher entgangen war. Acht Jahre nach dem ersten Beratungsgespräch ging ich schließlich zu einem in Harvard ausgebildeten Psychologen, der meine Symptome erkannte und mich mit einer posttraumatischen Belastungsstörung diagnostizierte.

Ich schreibe mein Buch, das mit großen Gemeinschaften von Frauen verbunden ist, die'Ich musste mich auch damit arrangieren, was es heißt, mit einem Pornosüchtigen zu leben. Auf meiner Heilreise habe ich gelernt, anders über das Leben nachzudenken, mehr darüber zu verstehen, was es bedeutet, über das Opfer hinauszugehen, meine Erholung vom Verratstrauma zu kontrollieren und ein neues Leben für mich zu beginnen.

Die Frauen, die ich auf dieser Reise getroffen habe, die Frauen von Sexsüchtigen sind oder waren, sind wirklich unglaubliche Menschen. Ihre Herzen sind so süß; Sie wollen liebevolle Menschen sein. Sie sind am Boden zerstört und sie verdienen Unterstützung. Aber angesichts der Tatsache, dass Howporn heute weitgehend als Mainstream-Norm akzeptiert wird, sind viele nicht dazu in der Lage, Unterstützung zu leisten. Zu viele verstehen nicht, wie Pornografie tatsächlich das Gehirn verändert. Howporn desensibilisiert die Zuschauer zu Gewalt gegen Frauen. In meinem Mann sah ich Porno-Auswirkungen, wie er in der Lage war zu denken und auf Lebenssituationen zu reagieren. Ich sah, dass es sein tägliches Leben auf eine Weise veränderte, die nichts mit Sex zu tun hatte. Ich sah es in unserer Beziehung Vertrauen und Liebe zerstören.

Zu ​​oft, wenn Frauen sich unbehaglich fühlen, wenn ihre Gatten Pornos benutzen, Re hat gesagt, dass ich daran teilnehmen soll.Selbst Oprah sagt es; So finden die Leser beispielsweise in der Ausgabe 2007 von O, The Oprah Magazine , einen Artikel, in dem sie sich die Videos ansehen können, die Frauen sehen sollten. W hy kann & ap ;; tst du in deinem Leben oder deiner Ehe Platz für Pornos? diese scheinen zu suggerieren. Zu dem sage ich: Du kannst in deinem Leben keine Dinge zulassen, die deine emotionale, physische und spirituelle Gesundheit angreifen und zerstören sollen. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass Pornografie alle diese Bereiche angreift.

Ich war nicht allein. Mein Buch verkaufte sich mehr als 120 000 Exemplare und wurde in mehrere verschiedene Sprachen übersetzt, weil diejenigen, die es lasen, sich verstanden fühlten und anderen davon erzählten. Im späten Frühjahr 2017, nach acht Jahren der Vergriffenheit, wird eine aktualisierte Version von Eine Affäre des Geistes veröffentlicht.

Wenn ich an all die Briefe denke, die ich von den Lesern und den wunderbaren Menschen erhalten habe, die ich&Ich habe mich getroffen, einschließlich Frauen, die selbstmordgefährdet waren, als sie mein Buch bekamen, und die Hoffnung fanden, dass auch sie davon profitieren können. Ich bin so dankbar für meine Reise.

Diese Erfahrung hat mich tiefgreifend verändert. Es gibt keinen Aspekt meines Lebens, der unberührt geblieben ist. Ich hätte dies nicht als meine Geschichte ausgewählt, aber als es mich einmal ausgewählt hatte, gab es mir die Möglichkeit, über begrenzte Erkenntnisse darüber, wie das Leben funktioniert, hinauszuwachsen und in mir Talente zu entdecken, von denen ich nicht wusste, dass ich sie hatte. Ich habe das nicht einfach überlebt, ich habe Wege gefunden, alle Schmerzen zu zählen . Der Schmerz hat gezählt. Und es hat schöne Dinge für mich geschaffen und Wege, anderen zu dienen, die ich mir nie hätte vorstellen können.

Ressourcen für Ehepartner von Pornosüchtigen:

  • Der Verband von Partnern von Sexsüchtigen Trauma-Spezialisten (APSATS)
  • Partner von Sex-Sucht-Ressourcen-Center (POSARC)
  • Bloom für FrauenOnline Community
  • Lassen Sie Ihren Kommentar