Social Clubs feiern im digitalen Social Burnout ein Comeback

Unauthentische soziale Netzwerke könnten das Comeback von Nur-Mitglieder-Gesellschaften auslösen.

Wie oft sagen wir heute zu uns selbst oder zu anderen: " Was zum Teufel haben wir vor dem Internet gemacht? " Da Google durchschnittlich 400 000 Abfragen pro Sekunde verarbeitet Wie haben die Leute die Pre-Connectivity ausprobiert? Besser noch, woher wussten sie etwas, das in der Welt vor sich ging, ohne ein Futter zu ihnen zu sagen?

Natürlich sind wir nicht'So weit entfernt von der Vor-Facebook-Ära, wie wir manchmal fühlen. Und da'Es ist eine längst vergangene Praxis, dass das Smartphone, wie immer es auch sein mag, nicht in der Lage ist, komplett zu zerschmettern: die Idee eines sozialen Clubs.

Eine Gemeinschaft, die sich auf eine Gemeinsamkeit konzentriert, Clubs haben eine reiche Geschichte in der modernen Zivilisation. Als Räume für politische Konversation, Sport, Freizeit und vor allem Networking formieren sich formelle Social Clubs bis ins 19. Jahrhundert zurück. Wir können alte Gruppen wie die elitären (und notorisch sexistischen) Gesellschaften betrachten, die auf den Campus der Ivy League zu finden sind, oder die geheimnisvollen Krewes von New Orleans oder die Frauen. s Clubs, die oft in den Mietskasernen von New York City trafen. Sie könnten auch an modernere Iterationen denken, wie die Open-to-All-Plattform von Oprah&s Buchclub oder eine bestimmte Facebook-Gruppe oder Meetup. Anforderungen für entre können abweichen; Motivation dafür tut es nicht. Wir alle gehören gern dazu - davon sind wir überzeugt.

In einer kürzlichen Nacht in New York fand ich mich in der Art von altem Social Club wieder, den wir Millennials normalerweise nur in einem Fitzgerald-Roman finden. Das war das einzig Wahre: handgemalte Porträts, knarrende Holzböden, getuftete Sofas, Kamine. Mitglieder drängten sich mit Martinis in der Hand herum - darunter Tony Bennett und Tom Wolfe (nein, wirklich ).

Ich war bei The Players, einer von Manhattan's älteste Social Clubs für Film, Fernsehen, Musik und Verlagswesen sowie Künstler. Die Veranstaltung in dieser Nacht ehrte den legendären amerikanischen Porträtmaler Everett Raymond Kinstler, der Katherine Hepburn, Ronald Reagan und Paul Newman gemalt hat, um nur einige zu nennen. I & ap; Ich bin ehrlich, ich habe nicht'Ich weiß viel über Kinstler, aber ich fand bald heraus, dass es nicht t Angelegenheit. Und darin liegt der wahre Wert dieser Club-Einführung.

I don'Ich meine nur ein falsches Gefühl der Ankunft in einer höheren Ebene der hoch entwickelten Bruderschaft. Das wissen wir, doesn't reihen sich wirklich mit einer Millennial's Prioritäten. Vielmehr bieten diese Clubs eine Einführung in Ideen, die die meisten modernen Wunderwerke nicht bieten können. Ich kann an jedem Dienstag in einem Klub auftauchen und Ray hören, dass er Katharine Hepburn liebt, weil er sie so mitfühlend porträtiert, weil "sie nie vergessen hat, wo sie hergekommen ist von und das macht es einfacher, mit ihnen zu verbinden."Unerwünschtes Offline-Wissen, finde ich, hat eine unheimliche Fähigkeit, etwas mehr zu bleiben, als das, wonach wir flüchtig suchen.

Die Spieler gehören zu dieser Gruppe von Mitgliedern - nur die Gesellschaft in New York, die The Yale Club beinhaltet Der Club der Universität, oder der Metropolitan Club Aber mit dem Beginn der freien sozialen Vernetzung und dem rapiden Wachstum von trendigen, sozialen Coworking - Umgebungen, müssen die Clubs modernisieren, um die Mitgliedsquoten zu halten.New York ist seit langem Heimat für mehr Gesellschaften als jede andere Stadt, weshalb sie auch eine Brutstätte für eine neue Ära der Ligen ist.

The Players ist nur einer dieser Orte in New York, der eine umfassende Renaissance anstrebt, um eine neue Generation anzuziehen Die Young Players Society, ein neuer Ableger, bietet ein saisonales Pop-up-Restaurant und wöchentliche Veranstaltungen für die unter 40-Jährigen, darunter ein Kartenspiel an einem Pokertisch von Mark Twain. Der Yale Club zieht junge Leute mit luxuriösen Fitnesseinrichtungen an wir Ekly Cocktailstunden und üppige Sommerpartys. Der Montauk Club von Brooklyn rühmt sich: "Bei weitem unser größtes Kontingent sind Mitglieder unter 35 Jahren. Die Mehrheit unserer unter 35-Jährigen ist unverheiratet - und im Einklang mit Brooklyns Ruf - gutaussehend." Nun, OK, dann .

Inzwischen gibt es neue Gesellschaften oder selbsternannte "coven", die zwar nicht an Vermächtnis reichen, aber von beneidenswerter Coolness überschwemmt werden. Manche bringen Liebe in die Gleichung ein, als Matchmaking-Clubs. Andere konzentrieren sich auf das Essen und läuten eine neue Ära der Supper Clubs ein. Wieder andere haben sich an das traditionellere Netzwerkmodell gehalten, aber den Ante erhöht, um eine digitale Welt anzusprechen. The Wing, ein All-Frauen-Club mit einer Warteliste von 2.000 Namen und eine fetzige Bar, und SoHo House, ein globales Netzwerk von Gesellschaften für junge und überkreative Typen mit privaten Filmvorführräumen, bieten Unmengen von Skandalen Vergünstigungen. Die Preise für das Neue und das Alte sind sehr unterschiedlich und reichen von 300 bis 3 000 Dollar pro Jahr.

In Manhattan verbinden sich derzeit innovative Frauen im The Wing, der im vergangenen Oktober eröffnet wurde. Ein Refugium in Pastellrosa, das den berufstätigen Frauen einen Ort bietet, an dem sie sich zwischen Meetings oder einem Ziel treffen können, um zu arbeiten und sich zu treffen. Die Mitbegründerin Audrey Gelman sagte zu Fast Company : "Wir sahen nicht nur das Potenzial für die Bequemlichkeit und Erleichterung des täglichen Lebens von Frauen, sondern auch als Drehscheibe für Gemeinschaft und Verbindung zwischen Frauen."

Lara Avsar, Gründerin von "Her Little Story", einer Organisation, die sich der Mentorschaft junger Mädchen verschrieben hat, sagt The Wing "beruhigend und doch kraftvoll". Avsar Isn'Englisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op... 39&Itemid=32 Ich glaube, dass Frauen den Sozialen Klubs zahlen werden wenn die Erfahrung richtig ist ", sagt sie Denken Sie daran, der größte Vorteil, den The Wing bietet, ist ein sicherer Raum für eine heterogene Gruppe von Frauen aus verschiedenen Branchen, um Geschäfte zu führen, Aktionspläne zu entwickeln und unglaubliche Ideen zu fördern. "Oh, und das Bücherregal?Alle weiblichen Autoren! Ich könnte Stunden damit verbringen, die Arbeiten im Regal zu lesen. "

Diese moderneren Netzwerke sind für Gen Y wohl attraktiver als Orte, die von Natur aus nur eine einzige Sache haben, die neue Gesellschaften nie haben können - eine reiche Geschichte, aber es ist schwer Der Montauk Club Brooklyn lockt seine Besucher mit einem Besuch auf seiner Website: "In einer unsicheren Welt ist es beruhigend zu wissen, dass der Club eine dauerhafte Oase ist, die auch nach fast 120 Jahren noch besteht." Wie ich Ein Mann, ein früherer Manager von CBS, erzählte mir, dass der Club wirklich nicht in einer Art "Nase-in-der-Luft" -Umgebung liegt, in der viele es so nennen. Tatsächlich ist es nur eine Gruppe von Interessante Personen, die nach einem intelligenten (und, ja, exklusiven) Raum suchen, um Kontakte zu knüpfen und weiter zu lernen.

Was unleugbar ist, ist, dass Umgebungen für persönliche Verbindung und Selbstwachstum gefragter erscheinen als sie Irgendwann... Menschen fühlen sich digital verbrannt ut und auf der Suche nach einem Grund, den Bildschirm Zeit zu verlieren. So wie sich Mode und Designtrends abwechseln, würde Ist es sinnvoll, dass gesellschaftliche Trends entstehen? I & ap; Ich habe die trendigen Räume ausprobiert, und I&Ich war jetzt zu einem historischen. Nie als Mitglied, nur Gast. Trotzdem habe ich etwas von ihnen gelernt. Ich habe bei beiden neue Leute kennengelernt; Und ich verließ beide, als ob meine Zeit gut war. Ich kann der Tatsache zustimmen, dass eine altbewährte Gesellschaft, wie The Players, eine gewisse Luft hat, die kann. Es wird von funky tapezierten Badezimmern und endlosem Kombucha im Tiefgang ergänzt. Zum Besseren oder Schlechten jedoch, das & ap; Das Zeug, aus dem Instagram Träume gemacht sind.

Da die Millennial-Validierung weiterhin eher von Anhängern als von realen Verbindungen diktiert wird, Es ist schwer zu sagen, wie sich unsere sozialen Dispositionen weiter entwickeln werden. Aber ich hoffe, dass dort's ein Ort für Tradition und Evolution. Was die neueren Gemeinden in der Geschichte vermissen, entschädigen sie in Ästhetik und Vergünstigungen. Aber was die alten Clubs an Modernisierung vermissen lassen, werden sie mehr als wettmachen.

Wie Avsar mir sagte: "Die Nacht [im Flügel] hat mich wirklich daran erinnert, wie viel glücklicher ich bin, wenn ich Zeit für mich habe und mich mit intelligenten, starken Frauen umgeben kann!" Ob es's Frauen, Künstler, kulinarische Geniesser oder eine Gemeinschaft von Smorgasbord, der Wert eines Clubs liegt darin, zusammen zu sein, offline .

Es ist ein Ziel für uns alle, hinter einem Bildschirm hervorzukommen und in einen Raum zu gelangen - sei es rosarot, tapeziert oder mit Holz getäfelt - gefüllt mit lebenden, atmenden Menschen. Denn zumindest jetzt spricht das Sprechen immer noch das Tippen, und ein echtes Lachen fühlt sich besser an als ein "Gleiches". Internet-Konnektivität ist eine erstaunliche Sache, aber auch, um Ihr Telefon für eine Nacht der altmodischen Konversation mit Ihrem Club zum Schweigen zu bringen.

Lassen Sie Ihren Kommentar