4 experten tipps zur unterstützung einer geliebten person mit depression

Es ist schwer zu wissen, wie man einen Freund durch sein Leiden unterstützt, aber diese Tipps von einem klinischen Psychotherapeuten können helfen.

"Ich habe versucht zuzuhören, aber wie er sagt, habe ich ihn wirklich nicht gehört", schreibt Erin Schwantner in einem CNN-Artikel über ihren Bruder. "Er wurde zunehmend depressiv, aber ich versicherte ihm das immer wieder wäre in Ordnung und es wäre nichts falsch mit ihm gewesen, ich wünschte, ich könnte zurück. "

Erin verlor ihren Bruder Evan 2010 in den Selbstmord und widmet sich seither der Erziehung von anderen über Depressionen und die Warnzeichen von Selbstmord. Erin vertraut sich ihren Lesern an und teilt ihre Angst und ihr Bedauern darüber, wie sie damals nicht wusste, was sie jetzt über Depressionen und Geisteskrankheiten weiß.

Als ich Erins Geschichte las - Evans Geschichte wirklich -, fühlte ich ihr Bedauern, als wäre es mein eigenes. Die Wahrheit ist, wir alle teilen Erins Verlust und es gibt viele andere, die an psychischen Erkrankungen und Depressionen leiden, die auch unser Verständnis brauchen.

Geistige Krankheit kommt in vielen Formen vor, mit einer Vielzahl von Manifestationen - es gibt kein typisches Opfer. Diejenigen, die an Depressionen leiden, können unsere Nachbarn, unsere Freunde, unsere Familienmitglieder sein - es könnten Sie und ich sein.

Wir alle möchten unseren Freunden, die an Depressionen leiden, ein Freund sein, aber die meisten von uns wissen nicht wie. Der Klinische Psychologe Dr. Greg Bottaro und die klinische Psychotherapeutin Mia Adler Ozair geben Tipps, wie man für einen depressiven Freund da sein kann.

1. Sei geduldig.

Geduld kann eine der größten Herausforderungen sein, ein Freund von Menschen zu sein, die an Depressionen leiden. In unserer Frustration fragen wir uns: "Warum geht es ihr nicht besser?" "Versucht er es einfach nicht?" "Will sie überhaupt meine Hilfe?"

Ozair erinnert uns daran, dass Schlafmuster, Stimmungen und das Interesse an regelmäßigen Aktivitäten für Menschen, die an Depressionen leiden, widersprüchlich und unberechenbar sein können. Infolgedessen können unsere Fürsorgeintervalle schlecht erhalten werden, aber das sollte uns nicht abschrecken! Ozair weist darauf hin, dass "es wichtig ist, während einer Depression auf deinen Freund zu achten - sowohl um dir zu zeigen, dass es dir wichtig ist, als auch um sicherzustellen, dass dein Freund vor Schaden bewahrt ist." Es ist wichtig, dass wir uns bemühen, unterstützend zu sein und es nicht persönlich zu nehmen.

2. Sei ein Zuhörer.

Wie oft machen wir uns Sorgen darüber, "Es gibt nichts, was ich sagen kann" oder "Es gibt nichts, was ich tun kann"? Laut Bottaro ist das überhaupt kein Problem.

"Es gibt nichts, was ich sagen kann!"

"In erster Linie braucht dein Freund jemanden, dem er zuhören kann", erklärt Bottaro. Viele von uns denken, dass es wichtig ist, sich auf die Situation unseres Freundes zu beziehen, indem wir Vergleiche zwischen einer Situation in Ihrem Leben und Ihrem Freund ziehen. s Sie können sich besser einfühlen. Aber Bottaro sagt, dass dies nicht der Fall ist."Je mehr du dich in Gesprächen verbindest, desto weniger Empathie verwendest du tatsächlich", sagt er. Trotzdem, erklärt er, kannst du deinem Freund helfen, mit Empathie zu hören. "Empathie bedeutet, sich in jemandes anderen hineinzuversetzen... Das ist ganz anders als zu denken, dass deine Schuhe und deine Freunde die gleichen sind." Bottaro schlägt vor, dass wir versuchen zu verstehen, "Wie fühlt sich das für meinen Freund an, wie ist es, dass er / sie ist, wenn er / sie es erlebt?" Und dann verbalisiere deinem Freund, dass du hörst, was gesagt wird und fühlen kannst, wie sich das anfühlen muss.

"Es gibt nichts, was ich tun kann!"

Versuchen Sie nicht, das Problem zu lösen. "Wir denken oft, dass wir helfen, indem wir praktisch sind", sagt Bottaro. "Manchmal, wenn jemand gerade dabei ist Eine Trottel, ein kleiner praktischer Rat kann einen langen Weg gehen, aber in den meisten Fällen ist eine Person mit Depressionen nicht nur "in der Brunft". Ihr Freund erlebt tatsächlich ein chemisches Ungleichgewicht im Gehirn und braucht möglicherweise professionelle Hilfe Hilfe." Deine Rolle als Freund ist es, Zuhörer zu sein, und das ist mehr als du weißt.

3. Wachsam sein.

Wir wollen wissen: "Wie weiß ich, wann ich Hilfe suchen soll?" Bottaro und Ozair erzählen uns, dass man, um sich dessen bewusst zu sein, ein wenig recherchieren sollte und keine Angst haben sollte, seine Freunde Fragen zu stellen.

Ozair sagt uns, dass du für jemanden, der an Depressionen leidet, bedeutet, dass du deine Hausaufgaben machen musst. "Je mehr du die Natur der Depression und der verschiedenen Arten verstehst, desto besser wirst du deinen Freund unterstützen können und achten Sie auf wichtige Dinge, die darauf hindeuten können, dass das Problem schwerwiegender ist als nur "Blues haben, & apos;" erklärt Ozair.

Sobald Sie wissen, worauf Sie achten müssen, achten Sie auf Persönlichkeitsverschiebungen, seltsames Verhalten und andere Veränderungen, die Anzeichen für eine Verschlechterung der Depression oder des Selbstmordgedankens sein könnten. Bottaro sagt uns, dass wir keine Angst haben sollen, unseren Lieben Fragen zu stellen. "Frage einfach:" Denkst du darüber nach, dich selbst zu verletzen oder umzubringen? & Apos; " Bottaro erklärt: "Oft ist der Gedanke ein Hilferuf, und einfach jemand zu wissen, wie schlecht es wirklich ist, wird dieses Bedürfnis beantworten." Aber Bottaro sagt, wenn du entdeckst, dass dein Freund Selbstmordgedanken hat, sollte dies nie leichtfertig genommen werden und ist ein klares Anzeichen dafür, dass du Hilfe suchst. Unter dem Strich suchen Sie im Zweifelsfall Hilfe. Ozair weist darauf hin, dass, wenn Ihr Freund für mehr als eine Woche ohne Erleichterung kämpft, es angebracht ist, einen Fachmann um Hilfe zu bitten.

4. Sei proaktiv.

Die Suche nach Hilfe kann für einen Freund, der an Depressionen leidet, einschüchternd sein, aber Bottaro erklärt, dass es sehr hilfreich sein kann, einen Freund zu haben, der sie bei der Suche begleitet. Es gibt Berater, Therapeuten und Psychologen, die einfache Screening-Maßnahmen anbieten können, um zu sehen, wie schwerwiegend die Depression ist und ob eine klinische Intervention empfohlen wird. Dies kann eine Gesprächstherapie oder sogar Medikamente beinhalten, aber eine anerkannte professionelle Meinung ist erforderlich.

Wenn man bedenkt, dass der Monat Mai der Monat der mentalen Gesundheit ist, ist es jetzt eine bessere Zeit als je zuvor, diese Gelegenheit zu nutzen, um sich zu bessern und ein besserer Freund zu werden.

Foto von Regina Leah

Lassen Sie Ihren Kommentar