Die Pornoindustrie ist beleidigend, und diese Frauen erzählen es, wie es ist

Holly Madison, heiße Girls von Rashida Jones und Miriam Weeks (alias Belle Knox) ​​beleuchten ein missverstandenes Phänomen.

"Wer hat Rashida Jones 'neuen Dokumentarfilm Hot Girls gesucht gesehen?" Holly Madison fragte ihre Follower Anfang dieses Monats auf Twitter: "Ich denke, jedes Mädchen sollte es sehen müssen, bevor sie 18 wird."

Vor fünf Jahren war Madison vielleicht nicht die Art von öffentlicher Stimme, die die Leute ermutigte, einen Dokumentarfilm zu sehen über die Gefahren und Ausbeutung von Mädchen in Amateurpornos. In der Tat ist es wahrscheinlicher, dass Sie Madison von einer kleinen Reality-TV-Show namens Die Mädchen von nebenan kannten, die das Leben in der Playboy-Villa dokumentierte - wo Madison als Hugh Hefners Freundin lebte.

Madisons Buch Down the Rabbit Hole , das von ihren Jahren im Playboy erzählt, hat seit seiner Veröffentlichung am 23. Juni fünf Wochen auf der New York Times Bestsellerliste verbracht. Es ist eine Seite -drehende Geschichte von Vorsicht und Bedauern. Ich konnte nicht anders, als die Ähnlichkeiten zu bemerken, die ich in Geschichten von Frauen gelesen habe, die in der Sexindustrie ausgebeutet wurden.

"Ausgenutzt?" Ein Freund klingelte, als ich das kürzlich ins Gespräch brachte. "Holly Madison lebte groß in der Playboy-Villa. Sie bekam alles, was sie wollte und warf riesige Partys, wo alle auf Abruf waren. Sie wurde danach ein Star in Las Vegas. Wer könnte sagen, dass sie ausgebeutet wurde? Sie hat sicherlich viel von diesem Arrangement gewonnen. "

Aber frag Holly Madison. Frag Tressa, ein Thema in Rashida Jones' neuem Dokumentarfilm Hot Girls Wanted . Fragen Sie Miriam Weeks, deren Geschichte, als sie versuchte, ihre Duke-Studienrechnung zu bezahlen, als der Pornostar Belle Knox im vergangenen Jahr viral wurde. Sagen Sie, was Sie wollen, wenn diese Frauen bereit sind, Teil ihrer geschlechtsspezifischen Karriere zu sein. Was aus den Geschichten hervorgeht, ist, dass es sich hier um eine Branche mit viel Manipulation und sehr wenig Regulierung handelt.

Wie überzeugst du eine Frau mit Träumen von einem besseren Leben, dass es sich hier nicht um eine Straße handelt, die es wert ist, nach unten zu reisen?

Genau das versucht Madison's Buch zu machen. Sicher wurde Madison berühmt von ihren Verbindungen zum Playboy. Aber wussten Sie, dass sie nicht für die gesamte erste Staffel von Die Mädchen von nebenan bezahlt wurde? Dass sie, nachdem die Show erneuert worden war, sie ziemlich gezwungen hatten, einen Vertrag zu unterschreiben, dass sie ihre Beziehung mit Hefner nicht verlassen konnte? Dass sie von den Playboy-Bewohnern getäuscht wurde, weil sie glaubten, dass Hefners Freundinnen nur Armsüßigkeiten für den alten Mann waren, bevor sie in ungewollte sexuelle Beziehungen gestoßen wurden, als sie unzusammenhängend betrunken war? Dass ihr Quaaludes angeboten wurde? Sobald sie in den "Playboy-Wirbel" gesaugt wurde, wie sie es nennt, wurden ihre Bewegungen ständig überwacht. Sie unterlag einer strengen Ausgangssperre, hatte nur begrenzten Zugang zur Außenwelt und wurde buchstäblich von Hefners Männern verfolgt, als sie eine seltene Nacht allein hatte.Wie Madison es ausdrückt: "Viele nehmen an, dass Playboy mein Segen war, aber die meisten wissen nicht, dass es auch mein Fluch war."

Diese Beispiele aus Madisons Buch sind nur einige der Gemeinsamkeiten ihrer Geschichte teilt mit unzähligen anderen Frauen, die an der Sexindustrie beteiligt waren - ungerechte Verteilung von Einkommen, enge Leinen, Täuschung und Manipulation, und unerwünschte sexuelle Beziehungen, unter anderem. Wie sich herausstellt, Playboy , die High-End-und fast familienfreundlich auf dem Spektrum der Erwachsenen Angebote scheinen kann (ich meine, Marilyn Monroe erschien darin, oder?), Ist in der Tat nicht immun gegen die gleichen Risiken und Missbräuche, die auch in anderen schwächeren Ecken der Branche vorherrschen.

Köder und Switch

Hot Girls gesucht , Anfang dieses Jahres veröffentlicht und nun auf Netflix sichtbar, ist wie Spring Breakers, außer, dass es sich um Mädchen im Frühling handelt Pause, es geht um Mädchen in Pornos, und der Film endet nicht damit, dass die Mädchen einen triumphierenden Schießwettstreit haben (oh, und es ist gut gemacht und sehenswert). OK, eigentlich ist es nichts wie Spring Breakers. Außer dass sie beide dunkel und deprimierend sind.

Hot Girls Wanted zeigt das Leben hinter den Kulissen junger Frauen, die in Miami, Florida, Amateur-Pornos machen. Die meisten Frauen sind gerade 18 Jahre alt geworden und haben den Gig gefunden, indem sie Online-Stellenanzeigen beantwortet haben. Eine der für den Dokumentarfilm interviewten Frauen, Tressa, sagt, sie habe die Anzeige "auf Craiglist unter TV- und Radio-Jobs" gefunden. Laut einem männlichen Pornodarsteller, der in dem Film interviewt wurde, "gibt es einen Zustrom von Mädchen, die Pornos machen wollen. Viele von ihnen wissen, dass es eine Falle ist, aber das Geld ist direkt in ihrem Gesicht; sie nehmen es und hoffen nur auf das Beste." "

Es gibt auch die Geschichte von Miriam Weeks. In der Porno-Welt als Belle Knox oder als "Duke University Pornostar" bekannt, wurde Weeks von Klassenkameraden unerwartet geoutet und hat seitdem ihre Geschichte in der Webserie Becoming Belle Knox erzählt. Weeks erklärt: "Ich dachte, das wäre ein Teilzeitjob, aber ich war so naiv zu denken, dass ich das tun könnte... du kannst nicht einfach einen Teilzeitjob machen, du musst immer dein Porno-Alter sein Ego. "

All diese Geschichten teilen in unterschiedlichem Maße gemeinsame Elemente, die uns stören sollten. Das waren Frauen, die in finanziellen Notlagen waren und die nur begrenzte Möglichkeiten hatten. Sobald sie "drin" waren, wurden ihre Optionen sogar mehr begrenzt. In vielen Fällen sagen die Frauen, sie hätten ein viel anderes Bild als die Realität bekommen. Sie fühlten sich unter Druck gesetzt, sexuelle Begegnungen mitzumachen, selbst wenn sie sich unwohl fühlten. unter der Kontrolle von erfahrenen Manipulatoren geschahen Dinge oft schneller, als sie rechtzeitig verarbeiten konnten, um nein zu sagen.

Madison war pleite und wurde gerade aus ihrer Wohnung geworfen, als ihr angeboten wurde, in der Playboy-Villa zu bleiben. Die Mädchen in Hot Girls Wanted waren 18 Jahre alt und hatten wenig bis gar keinen beruflichen Werdegang. Weeks fühlte sich finanziell angespannt, um ihre College-Ausgaben zu finanzieren. Sehen wir ein Thema? Wenn es um Frauen geht, die der Sexindustrie beitreten, werden die meisten von Prädatoren angesprochen, die auf junge, naive und in finanzielle Schwierigkeiten geratene Frauen abzielen.In Becoming Belle Knox verrät Weeks ihre düstere Perspektive, die zu ihrer Pornokarriere führte: "Das Leben ist Schulden, und das Leben ist eine Rechnung, und das Leben trifft erwachsene Entscheidungen."

Leider für viele Frauen, trotz Wenn sie aus finanziellen Gründen in die Branche kommen, machen sie nicht so viel, wie sie es sich vorgestellt haben. "Es gibt eine Menge Ausgaben für Pornografie", sagte Weeks, nachdem sie ihre Einnahmen aus einer Werbeveranstaltung bei einer Pornokonferenz und mental gezählt hatte Ihr gesamtes Einkommen nach Ausgaben zu berechnen. "Ein Pornostar zu sein war sehr teuer", sagt Tressa in Hot Girls Wanted. "Miete, Nägel, Make-up, Essen, Flüge und dann 10 Prozent für Riley. Ich habe in vier Monaten nur 25.000 $ gemacht. Und nachdem ich ausgestiegen war, hatte ich 2.000 $ auf meinem Bankkonto."

Das ist umwerfend, wenn man bedenkt, wie viel Geld im Geschäft mit Pornos steckt. Laut einer Untersuchung von Debby Herbenick und Bryant Paul vom Kinsey Institute für Hot Girls Wanted , besuchen jeden Monat mehr Menschen Pornoseiten als Netflix, Amazon und Twitter zusammen. Mehr und mehr von dem, was Leute sehen, ist "Pro-Am'Porn-Videos mit bezahlten Amateuren... Eine große Menge an Online-Pornografie kann kostenlos gesehen werden, aber viele Pro-Am-Websites mit brandneuen Mädchen erheben Abo-Gebühren. Die Top Drei sind geschätzte 50 Millionen Dollar wert." Die Pornobranche macht jährlich mehr als 13 Milliarden Dollar Gewinn. Für den Kontext ist das mehr als Hollywood, das rund $ 8 Milliarden macht. Das ist auch mehr als Microsoft, Google, Amazon, eBay, Yahoo, Apple und Netflix zusammen.

Trotz der Tatsache, dass Frauen die Hauptrohware sind, macht ein männlicher Anführer normalerweise die meiste Bank, indem er die Frauen kontrolliert. In Hot Girls Wanted war es Riley, ein Kombi-Vermieter und Booking-Agent, der die Mädchen auf Craigslist rekrutierte: "Ich fahre meine Girls zu und von Shootings, und ich mache... gutes Geld", sagt er im Film. Im Fall von Madison und den anderen Mädchen in der Playboy-Villa war der Anführer der berühmte Hugh Hefner. Weeks war mehr ein freier Agent. Sie sagt in Becoming Belle Knox , dass sie "es gewohnt ist, immer auf der Suche nach Betrügern oder Leuten zu sein, die versuchen werden, sie zu pimpen oder zu vertreiben". Kommentare wie diese sind ein Beweis dafür, wie groß die Zuhälterei und der Handel in der Sexindustrie sind. Und wie geschickt manipuliert wird, um Frauen dazu zu verlocken.

Während Madison sich in der Playboy-Villa für ihre Weigerung, an der Prostitution für externe Escort-Dienste teilzunehmen, Feinde machte, fand sie heraus, dass viele mit Playboy assoziierte Frauen angelockt wurden. "Mädchen waren routinemäßig überzeugt, dass diese Männer bereit waren, eine Prämie zu zahlen für das Vergnügen ihrer Gesellschaft und nicht unbedingt für Sex - aber von dem, was ich verstehe, war das fast nie der Fall ", schreibt sie in Down the Rabbit Hole .

Die Arbeit in der Sexindustrie bietet nicht nur die, die in finanziellen Notlagen sind, sondern auch eine Kürzung ihrer Verdienste. Sie bietet weder eine gute Arbeitsplatzsicherheit (ihre Arbeit dauert in der Regel nur so lange wie ihr jugendliches Aussehen) noch Beschäftigungsmöglichkeiten nach ihrer Abreise.Wie Madison herausfand: "Wenn man an Playboy hängt, kann das dazu führen, dass die Leute selbst im schrulligen, verrückten Hollywood nichts mit dir zu tun haben wollen. Es gab viele Male die hasserfüllte Gegenreaktion, die mich wünschte, ich wäre die Pleite geblieben , peinliche, 21 Jahre alte Kellnerin, die ich gewesen war, bevor Hef in mein Leben kam. " Zwischen einem Felsen und einem harten Platz stecken

Ein weiteres eklatantes Problem, das durch diese Frauengeschichten ans Licht gebracht wurde, ist die Verbreitung von Missbrauch und Vergewaltigung in der Sexindustrie.

Grob

. Das ist das Wort, das zuerst in den Sinn kommt, wenn Mädchen in Amateurpornos eine Szene beschreiben, die sie nicht mag: "Es war eine sehr, sehr, sehr harte Szene", sagte Weeks über ihren ersten Einstieg in Pornographie. Ich habe mich darauf vorbereitet, wie hart es war. " Weeks bezieht sich auf ihr erstes Porno-Set, wo sie körperlich geschlagen und erstickt wurde, als die Kameras rollten. Es ist eine Erfahrung, der Amateur-Pornodarstellerinnen regelmäßig ins Gesicht sehen - sich für eine Sache anzumelden (eine Porno-Szene, wie es dir beschrieben wurde, für eine bestimmte Menge Geld), aber dann gezwungen werden, etwas anderes zu tun, während die Kameras rollen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Frauen körperlich geschlagen oder gezwungen werden, eine sexuelle Handlung zu machen, über die sie vorher nicht informiert wurden. Vor Weeks Szene, in der sie vor laufender Kamera gefilmt wurde, bekam Weeks gesagt: "Es ist nicht so schlimm; sie werden sehr nett zu dir sein." Trotz ihrer anfänglichen

nein stimmte sie schließlich zu; $ 1200 war "schnell, einfach Geld" nach allem - oder zumindest war es schnell. Es stellt sich heraus, dass früher vereinbarte Bedingungen sehr häufig in Pornosituationen geändert werden - sobald die Schauspielerinnen bereits an den Ort geflogen sind, sich in kompromittierten Positionen befinden und das Gefühl haben, dass sie nicht die Möglichkeit haben, abzulehnen.

Das war nicht die einzige Szene, in der Weeks eine ungewollte sexuelle Begegnung hatte. Wie sie in

Becoming Belle Knox weiter beschreibt, gab ihr Agent absichtlich keine Details über ein Pornodreh, bis sie sich dazu verpflichtet hatte. Als sie informiert wurde, dass der Mann 50 Jahre alt war, fühlte sie, dass ihre Hände gefesselt waren, und sie konnte nicht nein sagen. Sie würde bestraft und nie wieder von der Firma eingestellt. Sie ging damit "für Professionalität", sagt sie. Obwohl Weeks "während der gesamten Szene wie" weinte "und sich danach" richtig aufgeregt "fühlte, kam Weeks zu dem Schluss, dass" selbst wenn deine Grenzen missachtet werden, du trotzdem die Szene machen solltest. " Einsatz von" Gewalt, Betrug oder Zwang "in kommerzielle Sex-Handlungen ist das, was als das Verbrechen des Sex-Trafficking bekannt ist. Wochen haben vielleicht keine einzige Person, die ihr zuhört, aber was sie erlebt hat, ist dem Sexhandel gefährlich nahe, wenn auch nicht definitiv.

Wochen Erfahrung spiegelte einige der Aufnahmen wider, die in der

Hot Girls Wanted Dokumentation aufgezeichnet wurden. "Heute war so schrecklich", sagte Tressa, nachdem sie eine Bondageszene gemacht hatte. "Dieser letzte Teil hasste ich so sehr." eine Frau namens Rachel sagt nach einer Szene, die besonders schmerzhaft war. Für Rachels Szene sagte der Regisseur den Schauspielern: "Sie bekommen das nie ja , was darauf hindeutet, dass die verbotene Natur des Sex-Aktes es für die Zuschauer reizvoller machen würde.Es stellt sich heraus, dass in vielen Fällen das, was für das Porno-Fantasy-Skript gilt, in der Realität wahr ist. Das bekommst du irgendwie nie ja. Mindestens 40 Prozent des Pornos zeigen Gewalt gegen Frauen, laut

Hot Girls Wanted . Zu solchen Trends gehören erzwungene Blow-Jobs, die dazu führen, dass Mädchen sich übergeben (im Porno-Jargon "Gesichtsmissbrauch" genannt). "Ich hatte Angst", sagte Rachel nach einer rauen Szene einem Mitbewohner. "Ich wusste nicht, dass ich es sagen konnte Nein, oder die Tatsache, dass wir bereits fünfzehn Minuten aufgezeichnet hatten, die ich vermissen könnte... und dann? Dann verstehe ich, dass sich Vergewaltigungsopfer so fühlen. "" Es ist wirklich nicht so schwer, davon Gebrauch zu machen ein 18-jähriger, der vor der Kamera steht ", sagt Tressa und denkt über ihre Zeit im Porno nach." Ich meine, die meisten Mädchen, wenn ich in der Branche war, würden zu allem ja sagen; Dollarzeichen, melde dich an. "

Nach Herbenicks und Pauls Recherchen für

Hot Girls gesucht ," Im Jahr 2014 betrugen Missbrauchspornoseiten im Durchschnitt über 60 Millionen kombinierte Zugriffe pro Monat - mehr Treffer als thanfl.com. " nba.com, hotwire.com, cbs.com, Fortune.com, Disney.com und nbcnews.com "Andere Forscher fanden heraus, dass 88. 2 Prozent der Top-bewerteten Porno-Szenen aggressive Handlungen enthalten; In 70 Prozent der Fälle ist ein Mann der Aggressor, und 94 Prozent der Zeit richtet sich die Gewalt gegen eine Frau. Zufälliges Lächeln von Frauen in der Sexindustrie ist nur eine Fantasie. Weit davon entfernt, die Sexcapades zu genießen, versuchen Frauen oft nur, sie zu grinsen und zu ertragen. "Es hat nicht einmal erregt... viele Pornos sind so", sagt Rachel nach einer ihrer gröberen Szenen. "Es geht nur darum, dass der Kerl kommt Off. "

Obwohl es weniger Gewalt gab, war das auch in der Playboy-Villa der Fall." Ich hatte nie eine getrenntere Erfahrung ", erzählt Madison von ihrer ersten sexuellen Begegnung in der Villa." Es gab keine Intimität. " Das war das Erste, was zweimal in der Woche Routine wurde. Laut Madisons Buch würden die Freundinnen erwartet, dass sie ausgehen und dann an Hefners Schlafzimmerplan teilnehmen würden. Dazu gehörten die Mädchen, die pornoähnliches Verhalten mit Pornos im Hintergrund imitieren, Hefner ging von Mädchen zu Mädchen, ohne um Zustimmung zu fragen, und dann Höhepunkt selbst, wieder Pornos. Madison sagt, dass das erste Mal sie schwer belastete und nur der erste auf einer langen Liste von Misshandlungen war, die sie in der Villa erlebte.

Der lange Weg

Es mag manchen Leser verwirren, warum Frauen aus solchen Szenarien nicht treten und schreien. Um fair zu sein, tun viele. Aber noch viele andere erleben, wenn sie einmal so etwas erleben, ein Durcheinander von Emotionen, das die Angst einschließt, sich ihrer Verletzung zu stellen und das Gefühl zu haben, die Kontrolle zu haben - mit anderen Worten, es zu besitzen. Mischen Sie dies mit einer schweren Dosis psychologischer Manipulation von jemandem, der wahrscheinlich ein erfahrener Räuber ist, und Sie haben ein Mädchen, das vielleicht keine einfache Ausstiegsstrategie hat.

"Während ich in die Villa gekommen war, um nach einem vorübergehenden sicheren Hafen zu suchen und ein mögliches Sprungbrett für eine Hollywoodkarriere", sagt Madison, "war ich in ein Kaninchenloch böser Mädchen gefallen, ein erniedrigendes Liebesleben, erodiert Selbstwertgefühl und völlige Angst vor dem Urteil von der Außenwelt... Ich konnte mir einfach nicht eingestehen, dass ich eine schreckliche Entscheidung getroffen hatte, in die Villa zu ziehen. Es war kognitive Dissonanz vom Feinsten. "

Madison erklärte weiter:" Es hat Jahre gedauert, bis ich erkannte, wie manipuliert und benutzt ich war. Das hätte ich mir zu dieser Zeit nie eingestehen können, weil ich damit hätte feststellen müssen, wie dunkel und beängstigend eine Situation war, in der ich mich befand... und wie wenig Kontrolle ich hatte. "

Nachdem ich Madisons Buch gelesen habe, kann man t helfen, aber zucken, zu hören Weeks sagen, als sie in

Belle Knox mit einem nervösen Lachen, "Ich habe meine Identität, ich weiß, was ich brauche, und ich weiß, was ich will, manchmal... mit Porno Alles ist zu meinen Bedingungen, ich kann sagen, wann immer ich will, ich habe die Kontrolle. "Die Zuschauer hören das, bevor sie sich an einem Kongressstand promotet." Dieser Film kommt heraus; Ich werde gangbanged; Sie legen mir einen Kragen und eine Leine an; es ist sehr heiss. Ich mag grobe Sachen. " Grob tatsächlich. Eine Linie im Sand

Sind Holly und Tressa und Rachel und Miriam totale Opfer?

Nun, ja und nein.

Haben

sie gewusst, in was sie hineingeraten? Ja, in dem Ausmaß, in dem sie wussten, dass das rasant war, war das riskant. Sie haben vielleicht sogar eine Menge Anstrengungen unternommen, um für die Industrie wünschenswert zu sein nein ist ein großes nein Nein, weil sie nicht wussten, in welchem ​​Ausmaß sie missbraucht wurden, ob verbal oder physisch. Nein, weil sie in vielerlei Hinsicht getäuscht wurden " Haben sie schlechte Entscheidungen getroffen? Sicher. (Wie Madison es ausdrückt:" Ich hoffe, dass das Teilen meiner Fehler jemanden davon abhalten kann, etwas zu machen.) ähnliche oder gib jemandem den Mut, eine schlechte Situation zu verlassen. ") Können sie zurückkommen? Sicher, einige sind unglaublich belastbar. Aber was ist falsch gelaufen? Ja. Es ist falsch für andere, Profit und Vergnügen von den tiefgründigen zu bekommen Misshandlung von Frauen. Wir haben bereits eine nationale Krise der sexuellen Übergriffe und Misshandlungen, über die nicht berichtet wird; es ist nur schlimmer für Frauen, die sich dafür eingeschrieben haben und fühlen, dass sie keinen Rückgriff haben. Frauen, die in der Sexindustrie missbraucht werden und rechtliche Hilfe suchen, werden oft verleumdet oder diskreditiert; sie haben wenige Anwälte auf dem öffentlichen Platz neben einer kleinen Gemeinschaft von anderen Frauen, die auch die Industrie verlassen haben.

Trotzdem ist die öffentliche Meinung der Sexindustrie, egal ob Porn oder

Playboy

, dass es etwas ist, was die Frauen frei wählen und dafür gerecht entschädigt werden. Der Mythos, dass es so etwas wie eine High-End-Zone ohne Missbrauch in der Sexindustrie gibt, hält an. Madison dachte, das sei die Playboy Mansion. Weeks dachte, das war das kalifornische Shooting, an dem sie an einem dreitägigen Wochenende flog. Die jungen Frauen in Jones 'Dokumentarfilm dachten, es sei der Auftritt in Miami. Es stellte sich heraus, dass das, was sie erwartet hatten, sich sehr von der Realität unterschied; alles, was sie erfahren hatten, war die Darstellung der Medien, wie sie für die Öffentlichkeit vermarktet wird. Was natürlich nur Fantasie ist. Aber es ist eine verführerische Fantasie, selbst für diejenigen, die darin sind. Viele versuchen, wenn auch nur ein bisschen, Sexarbeit nicht immer schlecht zu machen. Es gibt einige humane Fälle von Sexindustriearbeit; Es gibt sogar feministische Wege, wie du Pornos darstellen kannst. Niemand will sagen, dass alle

Pornos schlecht sind, damit sie sich nicht wie ein Moral-Extremist oder prüde anhören. Sogar Rashida Jones, die Hot Girls Wanted, produziert hat, sagte: "Ich habe kein Problem mit Pornos... Ich finde es großartig, dass wir die Freiheit haben, unsere sexuellen Phantasien zu erforschen und dass es Werkzeuge dafür gibt Das Problem für mich ist, dass es in der Industrie keine Regulierung gibt. " Aber wenn diese Trends, die wir sehen, von Belle Knox bis Playboy

nach Miami, deuten alle auf etwas hin - das Geschlecht Industrie, die große Schwaden von Frauen ausbeutet, ist von Natur aus schädlich? Dass es immer dasselbe war, um Geld zu verdienen - entmutigende Frauen zu Profit zu machen. Dies zu leugnen bedeutet, zukünftige Mädchen zu gefährden. Die falsche Storyline für ein weiteres Mädchen zu durchziehen, um daran zu denken, dass sie sich wieder einmal mit der Sexindustrie auseinandersetzen wird, ist etwas sehr Gefährliches. Gegen Ende Hot Girls Wanted

, eine der erfahreneren Pornodarstellerinnen erfährt von Duke's neuem Amateurstar Belle Knox, inklusive ihrer missbräuchlichen Szene für eine Pornoseite, die sie ebenfalls gut kennt. " Gesichtsmisshandlung ist, wie, zusätzlich erniedrigend, "ruft sie aus." Nicht jeder kann davon zurückkommen. Ich kann an der Art und Weise erkennen, dass sie darüber spricht... Ich meine, sie redet nicht darüber Sie war eine jener Mädchen, die nicht wussten, worauf sie sich einließ. " Je mehr wir den Mythos von gesunden, fröhlichen Pornokarrieren fortschreiben, desto mehr glauben wir, dass es möglich ist, Marilyn Monroes Höhen zu haben ohne ihre Tiefen. Und, traurig, desto mehr Frauen wandern durch das Kaninchenloch und denken, dass sie die Ausnahme sind, nicht die Regel. Mary Rose Somarriba hat 2012 ein Robert Novak Journalism Fellowship über die Zusammenhänge zwischen Pornographie und Sexhandel abgeschlossen.

Lassen Sie Ihren Kommentar