Zehn Dinge, die Ihr Gynäkologe wissen möchte

Wenn es darum geht zu verstehen, was Fraulichkeit bedeutet, könnte Ihr Gynäkologe einer der einflussreichsten Guides sein. Ich möchte gerne. Denk darüber nach. Ihr zwei werdet über all die Dinge reden, die Sie vielleicht nicht einmal mit Ihrer eigenen Mutter besprochen haben. Von der Schwangerschaft bis zur Menopause bietet Ihnen Ihr Gynäkologe medizinische Hilfe für lebensverändernde Phasen und Ihre Beziehung wird wahrscheinlich sehr intim. Es kann jedoch schwierig sein, die Einzelheiten bestimmter Konsultationen zu verstehen oder zu verstehen, was bestimmte Bedingungen wirklich bedeuten. Um Ihnen den Anfang zu machen, hier sind zehn Dinge, die Ihr Gynäkologe möchte Sie im Auge behalten.

01. NORMALE ENTLADUNG IST UNTERSCHIEDLICH FÜR JEDEN

Der vaginale Ausfluss ist eines der aufschlussreichsten Elemente Ihrer reproduktiven Gesundheit - im Wesentlichen ist es ein Nebenprodukt Ihrer Vaginalreinigung. Einige Frauen haben jeden Tag Entlassung, während andere nur zu bestimmten Zeiten ihres Menstruationszyklus haben. Ungesunde Vaginas, Entladung ist oft klar oder weiß. Grundsätzlich wird der "normale" Betrag und Art von Frau zu Frau unterschiedlich sein. AberA. Nicky Hjort, M. D., OB-GYN bietet eine allgemeine Faustregel an: War das für normal ? Hat sich etwas verändert?

Dinge wie Schwangerschafts- oder Hormonveränderungen vor dem Eisprung oder in den Wechseljahren können zu mehr Entlassung führen. Wenn Sie einen plötzlichen Anstieg der Menge, begleitet von Farb- oder Geruchsveränderungen, bemerken, sehen Sie so bald wie möglich Ihren OB-GYN. Hjort betont, dass ein Termin noch dringender ist, wenn vaginale Irritationen, Schmerzen oder Juckreiz auftreten.

02. NICHT ALLE BUMPEN SIND GLEICH

Genau wie jedes andere physikalische Merkmal sind nicht alle Beulen gleich. Wenn du eins bemerkst, flippe nicht aus. Es ist leicht, das Schlimmste zu denken (z. B. STD oder Krebs), aber bedenken Sie, dass der Bereich "da unten" immer noch Haut und Haare ist. Eingewachsene Haare, die sich in den Haarfollikeln bilden, entstehen, wenn ein Haar statt nach außen nach hinten in die Haut wächst. Pickel und Talgzysten, die sich an jeder Stelle des Körpers bilden können, können sich auch aus einem geschädigten oder infizierten Haarfollikel entwickeln. Diese treten häufiger auf, wenn sich Schweiß und Feuchtigkeit ansammeln, also lassen Sie diese Röhrenjeans hin und wieder aus und wählen Sie ein geräumigeres, atmungsaktives Material.

All diese Unebenheiten können durch Rasieren, enge Kleidung oder schlechte Hygiene verursacht werden. Manchmal passieren sie zufällig. Die beste Wette ist, nicht an etwas zu picken und Ihre Haut laufen zu lassen. Wenn sich die Beule verschlechtert oder nach ein oder zwei Wochen anhält, ist es an der Zeit, einen Termin zu vereinbaren.

03. Es ist nicht normal

Juckreiz "da unten" ist ein Zeichen, dass etwas nicht stimmt. Manchmal kann es nur zu Haarwachstum oder Empfindlichkeit für eine neue Körperwäsche führen, aber intensive Brennen oder Juckreiz ist genug, um eine Überprüfung zu rechtfertigen. Wenn Sie sexuell aktiv sind, wird ein STD-Test die Ursachen eingrenzen, aber denken Sie daran, dass bakterielle Ungleichgewichte auch Juckreiz und andere Symptome verursachen können, die denen von STD ähnlich sind.Je nachdem, was Ihr Gynäkologe diagnostiziert, benötigen Sie möglicherweise Antibiotika, um das Problem zu beheben. Allerdings, wenn Sie bereits Antibiotika genommen haben, gibt es eine gute Chance, dass der Juckreiz von einer Hefe-Infektion ist. Wenn Antibiotika die schlechten Bakterien abtöten, zerstören sie auch die Guten und schaffen so die perfekte Umgebung für die Überwucherung von Hefen. In diesem Fall kann Ihr Arzt eine antimykotische Medikation empfehlen.

04. UNGEWÖHNLICHE SPRACHEN SIND AUCH NICHT NORMAL

Während ein seltsamer Geruch eine rote Flagge auslösen kann, könnte es sich nur um hormonelle Veränderungen vor und nach Ihrer Periode handeln. Weil Sie die Sitze in der ersten Reihe haben, was? Da es in deinem Körper passiert, ist es eine gute Idee, darauf zu achten, was für dich normal ist und was nicht. Wenn Sie einen funky Geruch bemerken, besuchen Sie Ihre OB-GYN und erzählen Sie ihr davon, sowie alle anderen Symptome. Es könnte eine bakterielle Infektion, eine Geschlechtskrankheit oder gar nichts sein. Hjort bietet einen einfachen Satz, den man sich merken sollte: "Im Zweifelsfall sollten Sie es sich ansehen."

05. PAP SMEAR GUIDELINES HAT SICH VERÄNDERT

Apropos Pap-Abstriche, wussten Sie, dass sich die empfohlene Frequenz 2012 geändert hat? Vorher drängten Richtlinien alle Frauen, einen Pap-Abstrich alle ein bis zwei Jahre zu erhalten. Jetzt raten mehrere medizinische Gruppen, einschließlich des Amerikanischen Kongresses von Geburtshelfern und Gynäkologen, alle drei bis fünf Jahre einen zu bekommen. Diese neue Empfehlung gilt für Frauen, die normale Pap-Abstriche ohne Lebensstiländerungen hatten. Warum also die Veränderung? Experten befürchten, dass häufigere Pap-Abstriche mit mehr Fehlalarmen einhergehen und möglicherweise zu unnötigen Interventionen führen.

Wenn Sie HPV haben und / oder einen abnormen Pap-Abstrich hatten, gelten diese Richtlinien nicht für Sie. Ihr Gynäkologe wird Sie bitten, häufiger Pap-Abstriche zu erhalten, in der Regel etwa alle sechs Monate. Sprechen Sie mit Ihrem Gynäkologen, wenn Sie sich nicht sicher sind, wie oft Sie einen bekommen sollten.

06. SIE MÜSSEN KEINE HILFE HABEN, um HPV zu bekommen

Es ist die am weitesten verbreitete STD in den Vereinigten Staaten, und Studien schätzen, dass mehr als 80 Prozent der sexuell aktiven Frauen HPV bekommen, bevor sie 50 werden. Aber entgegen der landläufigen Meinung, Das humane Papillomavirus (HPV) kann sich durch jeglichen sexuellen Kontakt ausbreiten - nicht nur Geschlechtsverkehr. Während letzteres der gebräuchlichste Weg zur Verbreitung von HPV ist, kann jeder Haut-zu-Haut-Kontakt den Zweck erfüllen, also sollten Sie sicher sein, einen Pap-Abstrich zu bekommen, wenn Sie es eine Weile nicht getan haben. Ein Pap-Test für zervikale Zellanomalien, von denen einige durch HPV verursacht werden können und Gebärmutterhalskrebs anzeigen können. Es ist jedoch möglich, eine normale Diagnose von IhremPap-Abstrich zu erhalten, selbst wenn Sie HPV haben. Da jeder Pap-Abstrich nicht automatisch einen HPV-Test beinhaltet, müssen Sie Ihren OB-GYN vielleicht einmal fragen.

07. NORMALE PMS-SYMPTOME SIND UNGEWÖHNLICH

Wenn Tante Flo unterwegs ist, können Sie sicher sein, dass sie Sie informiert. Dies ist, wo PMS ins Spiel kommt. Bei mehr als einer von drei Frauen ist PMS ein medizinischer Zustand, der auftritt, wenn Hormone vor der Menstruation schwanken. Es ist oft gekennzeichnet durch Symptome wie Blähungen, Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen und Akne, und kann sehr unangenehm sein.Während einige (glückliche) Frauen weniger intensive Symptome erfahren, ist ein allgemeines Gefühl von Unbehagen und Angst normal. Das Wichtigste ist, dass du nicht verrückt wirst.

Also, was soll ein Mädchen tun? Versuchen Sie, sich auf Stressabbau und den Verzehr von PMS-bekämpfenden Lebensmitteln zu konzentrieren. Du wirst das durchstehen. Wir versprechen! Das heißt, wenn Sie vor Ihrer Periode etwas ungewöhnliches erleben, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es könnte nichts sein, aber es könnte auch ein Zeichen für einen tieferen, ernsteren Zustand sein.

8. NIEDRIGER LIBIDO IST NICHT IMMER WEGEN HORMONEN

Haben Sie jemals von weiblicher sexueller Dysfunktion (FSD) gehört? Ja, es ist eine Sache. Geprägt von einer geringen Libido (sexuelles Verlangen), kann FSD die Dinge mit Ihrem Partner in eine andere Richtung lenken. Da eine hohe Libido oft mit Hormonen in Verbindung gebracht wird, ist es nicht verwunderlich, dass wir dasselbe für eine niedrige annehmen. Aber während Hormone es verursachen können, können auch medizinische Bedingungen wie Bluthochdruck und Diabetes die Ursache sein, und Angst, Stress und Erschöpfung sind weitere mögliche Ursachen. Medizin kann auch Ihre Libido abwerfen, genau wie es Ihre Periode durcheinander bringen kann. Grundlegende Probleme mit Ihrem Partner können auch das sexuelle Verlangen hemmen.

9. 30 IST NICHT DER ABSCHLUSS FÜR DIE SCHWANGERSCHAFT

Wenn es darum geht, ein Baby zu bekommen, haben wir alle schon von unserer "biologischen Uhr" gehört. Und da die Gesellschaft Druck auf das große "3: 0" ausübt, ist es kein Wunder, dass viele von uns davon ausgehen, dass es wesentlich schwerer werden wird, schwanger zu werden, wenn wir einmal 30 sind. Es stimmt, dass die Fruchtbarkeit des Waisenkindes um etwa 30 sinkt, aber die meisten Fruchtbarkeitsprobleme, wie ungesunde Eier oder Fehlgeburtsrisiko, haben eine größere Chance, sich um 35 zu erhöhen und schneller zu werden als gegen Anfang 30. Aber das bedeutet nicht, dass eine natürliche Schwangerschaft in Ihren Vierzigern und Vierzigern unmöglich ist. Die ACOG empfiehlt, einen ausgewogenen, gesunden Lebensstil beizubehalten, um Ihre Chancen auf eine Schwangerschaft zu erhöhen.

10. DIES IST EINE URTEILFREIE ZONE

Jeder gute OB-GYN wird Ihre sexuelle Aktivität oder deren Fehlen nicht beurteilen. Ob Sie jung oder jung sind, ist es wichtig, diese Informationen mit Ihrem Arzt zu teilen. Natürlich kann es beängstigend sein, über etwas so Persönliches zu sprechen. Vergiss aber nicht, dass sie da ist, um dir zu helfen. "Wenn wir den Lebensstil eines Patienten nicht verstehen, können wir ihn nicht richtig beraten", sagt Hjort. Und wie bei jedem Arzt wird eine ehrliche Konversation nur Ihnen nützen, denn wenn Sie Ihre Geschichte kennen, hilft sie Ihnen, bestmöglich zu helfen. Hjort versichert uns auch, dass Gynäkologen Patienten in allen erdenklichen Bereichen des Spektrums sehen. Aber wenn Sie sich beurteilt oder missachtet fühlen, kann es Zeit sein, einen neuen Frauenarzt zu finden.

Wir hoffen, dass Ihnen diese Fakten helfen, besser zu verstehen, wie wichtig Ihr OB-GYN für Ihre reproduktive Gesundheit ist. Erinnere dich, du musst es nicht selbst herausfinden. "Wir sind hier, um zu helfen", sagt Hjort. "Bitte lass uns!"

Lassen Sie Ihren Kommentar