Wenn "In Krankheit und in Gesundheit" auf die Probe gestellt wird

Es ist März - Und fast genau ein Jahr, seit ich die unheilverkündenden Worte gehört habe: "Da ist eine Masse in seinem Gehirn."

Vor diesem Tag wurden alle meine Vor-Hochzeit-Katastrophen unter Themen wie "Brautjungfern könnte ablenkenden Sonnenbrand bekommen, "oder" Niemand wird tanzen! " Das Letzte, woran ich denke, nur drei Monate vor der Hochzeit, war, dass mein Verlobter wegen einer überraschenden Gehirnoperation ins Krankenhaus musste und dass ich einen Einblick in die harte Realität der Gelübde bekommen würde, die wir machen würden.

Lange bevor diese düsteren Worte gesprochen wurden, gab es Hinweise. Ich wünschte, ich könnte beschreiben, wie sympathisch ich war, als er zuerst seine unerbittlichen Kopfschmerzen aussprach, oder wie ich ihn freundlich ermutigte, sich auszuruhen, ohne dass er sich schuldig fühlte oder mehr Dinge für ihn vorbereitete. Aber das ist sicherlich nicht der Fall. Um ehrlich zu sein, war ich wirklich sehr verärgert über ihn.

Genauer gesagt, als er mir den dritten Tag hintereinander erzählte, dass er sich "elend fühlte" und nicht bei Hochzeitseinladungen helfen konnte, und auch nicht zu einem Konzert kam, zu dem wir seit Monaten gequält hatten - ich war es verärgert. Wie konnte er! Immerhin war I beschäftigt. Zu der Zeit arbeitete ich zwei Jobs: einer bei einem zeitintensiven Startup, und der andere, eine Vollzeit-Marketing-Position. Obendrein habe ich, wie die meisten zukünftigen Bräute, den Großteil der Hochzeitsplanung in einem (vergleichsweise) verdichteten Zeitrahmen von nur sechs Monaten durchgeführt. Auch er hatte einen stressigen Job in einer wettbewerbsfähigen Designagentur und wusste sicherlich, wie wichtig es für mich war, dass er bei der Hochzeit helfen würde, aber ich war zu beschäftigt, um seinen physischen Schmerz zu verstehen und viel zu zeitaufwendig Sieh seine Perspektive.

Nach einer Woche Fieber, andauernder Reizbarkeit und dauernder Einnahme von Ibuprofen beschlossen wir schließlich - widerwillig -, dass er wahrscheinlich einen Arzt aufsuchen sollte, der uns wiederum sagte, dass er wahrscheinlich einen CT-Scan bekommen sollte wahrscheinlich nichts, aber nur um sicher zu sein ", sagte uns der Arzt.

"Das ist nicht praktisch, ich weiß", sagte er, während wir auf die Ergebnisse warteten. In meinen Gedanken stellte ich mir vor, dass unsere gesamte Zapfwelle langsam von uns abgelassen würde. Bei diesem Tempo hätte er vielleicht nicht genug für unsere Flitterwochen übrig. Aber als ein zweiter Arzt das Büro betrat und uns feierlich sagte, dass wir uns setzen sollten, wurde unsere Frustration sofort durch Schock ersetzt, dann durch Angst und dann, seltsamerweise, durch Hoffnung und Konzentration. "Wir wissen nicht, was diese Masse ist Genau, aber wir wissen, dass er jetzt ins Krankenhaus muss. "

Er wurde sofort in einen Krankenwagen gebracht, und alles, was mir noch blieb, waren seine Wohnungsschlüssel. Als ich zu seinem Platz fuhr, um eine Tasche für ihn zu packen, war ich benommen. Das? Jetzt? Dennoch fühlte ich einen starken Sinn für Klarheit. Vielleicht waren es nur Überlebensinstinkte, aber ich würde gerne glauben, dass es Glaube war. Ich stellte mir vor, wie ich durch das Objektiv einer Kamera gucke und mich schließlich auf das klare Bild vor mir konzentriere. Ganz plötzlich wusste ich, was - oder besser: wer - der wichtigste Teil meines Lebens war. Es war diese Epiphanie, die mich ermutigte, mein Braut-zu-Juggling-Spiel wegzulegen. Ich mailte meinen beiden Chefs, dass ich für die nächsten Tage nicht verfügbar sein würde. Ich wusste endlich, was wichtig war.

"Wir denken, es ist ein Tumor, ein Glioblastom, & Apos;" sagte der erste junge Neurochirurg in dieser ersten Nacht. "Aber aufgrund seiner Lage sind wir optimistisch. Es ist der richtige präfrontale Lappen - das ist hauptsächlich nur der Persönlichkeitsteil des Gehirns." Nur der Persönlichkeitsteil des Gehirns? Ich muss sichtlich aufgebracht gewesen sein, als der junge Bewohner, der nicht viel älter war als wir, mitfühlend antwortete: "Es ist der beste Ort... für so etwas."

Aber ich heiratete diese Persönlichkeit ! Ist nicht seine Persönlichkeit wer ist er? Wird der Mann Imarry anders sein als der Mann, der vorgeschlagen hat?

In dieser Nacht erhielten wir keine Antwort auf solche philosophischen und physiologischen Fragen. Aber es gab Anrufe, SMS, E-Mails. Einige inspirierend, einige ermutigend, einige herzzerreißend und einige, die sich in Negativität und überschwänglicher Emotion wälzen.

Als ich meine PR-Fähigkeiten in seinem Namen ausübte (alles unter Drogen gesetzt, wollte er wirklich mit niemandem reden), wurde ich an das erinnert, was ich über die Ehe gesagt habe. "Der intimste Moment, den du gewonnen hast geh nicht unter die Decke. Es wird nicht sexy sein, es wird nicht sauber sein. Es wird in Krankheit, Schweiß und Unsicherheit gehüllt sein. " Ich sah ihn an, schlafend auf dem Krankenhausbett, angeschlossen an IVs. Ich fühlte mich nie näher und verliebt. Je mehr ich über die Gelübde nachdachte, die wir zu sagen beabsichtigten, desto mehr löste sich meine Angst - von der Hochzeit bis hin zu den zukünftigen Schwiegereltern, zu meinem Job und jetzt, am wichtigsten - zu dem Mann, der dort lag. Die Ehe fühlte sich nicht mehr wie eine komplizierte Falle an, in die wir gleich springen wollten, oder ein schwieriges Puzzle, das so viele aufgeben und frustriert weglegen. Es war einfach das: ein totales Geben von sich selbst im Namen einer anderen Person.

Die nächsten Tage waren verschwommen. Nach Wochen, die wie Wochen aussahen - aber es waren tatsächlich Tage - wurde die Gehirnoperation zuletzt durchgeführt. Es fühlte sich wundersam an, als sie bestätigten, dass er anstelle eines Glioblastoms einen Hirnabszess hatte. Unglaublich selten, aber im einundzwanzigsten Jahrhundert gewöhnlich heilbar. Und unglaublich nonkanzerös.

Wenn ich ein Jahr später zurückblicke, bin ich dankbar für den einzigartigen Einblick in das, was i n Krankheit und Gesundheit wirklich bedeutet, bevor wir überhaupt unsere Gelübde abgelegt haben. In guten und schlechten Zeiten zu lieben, bedeutet soviel mehr als nur der tatsächlichen Gesundheit oder Krankheit zu widerstehen. Es deutet auf eine lebenslange Intimität hin, die in Schweiß und Unsicherheit gehüllt ist - und ja, die unbeschreibliche Glückseligkeit der unerschütterlichen Liebe. Und was die eindringliche Frage betrifft: "Wird der Mann, den ich heirate, anders sein als der, der vorgeschlagen hat?"Nun, ja. Obwohl mein Mann (glücklicherweise) keine ausgeprägten Persönlichkeitsveränderungen hatte, ist es so klar, dass auch nur ein Jahr später keiner von uns genau dieselbe Person ist.

Lassen Sie Ihren Kommentar