Die drei-monats-bewährung

"Ich gab immer eine Beziehung drei Monate. Danach wusste ich, ob es irgendwohin ging oder nicht."

Diese Worte klingen in meinen Ohren, als wäre es gestern. Ich war auf dem College und arbeitete Teilzeit nach dem Unterricht. Mein Chef und ich tauschten am Abend witzige Leckerbissen aus und sie erzählte uns, wie sie ihre glückliche Ehe und Familie erreicht hat.

Dieser hat mich allerdings überrascht. Drei Monate? Es schien ziemlich willkürlich, eine Beziehung zu bewerten - war sie zu kurz? War es zu lang? Ich muss zugeben, ich war skeptisch.

Schneller Vorlauf ein paar Jahre. Ich finde, dass ich aus gutem Grund ein Buch in der Hand halte, das unverhohlene Blicke in einem U-Bahn-Wagen verursachen würde: Wie man es vermeidet, sich in einen Wichser zu verlieben. (Verstehen Sie die Umstände, aus denen ich gekommen bin, um dieses Buch zu lesen oder zu lesen.) Der Psychologe Dr. John Van Epp machte den Fall geltend, dass der wahre Ton und das Verhalten einer neuen Beziehung auftauchen nach 90 Tagen. Was ist das? Drei Monate? Mein alter Chef & apos; Theorie wurde viel interessanter.

Dr. Van Epp postuliert, dass die Wände und Masken, die Menschen tragen, nach 90 Tagen anfänglich herunterkommen. Zu dieser Zeit werden die Muster der Interaktion offensichtlich. Es sind diese Muster, die einen Hinweis auf die Gesundheit einer Beziehung geben, jenseits der rosaroten Brille, die wir anziehen können, wenn eine Beziehung beginnt.

Nach meiner Erfahrung bietet eine gesunde Beziehung eine Gelegenheit, authentische Intimität aufzubauen und zu fördern. Dies ist mehr als eine Suche nach einer Verbindung und geht über den schnellen Austausch von Fakten hinaus, der wie ein Tischtennisball hin und her gespielt wird; Intimität ist ein Ergebnis von Wissen zwischen Personen, das in gemeinsamen Erfahrungen verwurzelt ist. Diese können nur über einen bestimmten Zeitraum hinweg entstehen, um echtes Verständnis und Nähe zu entwickeln.

Während ich dachte, dass die Drei-Monats-Theorie eine Überlegung wert war, erinnere ich mich nun an die Geschichte der Schildkröte und des Hasen: "Langsam und stetig gewinnt das Rennen."

Nehmen Sie sich Zeit. Denk darüber nach.

Lassen Sie Ihren Kommentar